Mega Database 2012

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 07.01.2012
 Auf Amazon.de kaufenChessBase GmbH, Hamburg; ISBN 978-3-86681-284-0, Preis 159,90 Euro
(Upgradepreise: Mega 2012 von Mega 2011: 59,90 Euro; Mega 12 von älteren Mega Datenbanken: 99,90 Euro; Mega 2012 von Big 2011: 109,90 Euro)

Auch im neuen Jahr 2012 freue ich mich sehr, eines der „großen“ Updates des Hamburger Schachsoftware-Anbieters ChessBase frühzeitig in Händen halten zu dürfen. Die von vielen Schachfreunden vermutlich oft verwendete „Mega Database“ geht in den Jahrgang 2012.
Was erwartet die verehrte Schachkundschaft bei diesem Update? Beginnen wir mit den sogenannten „nackten Zahlen“:
Mittlerweile umfasst das Produkt weit mehr als 5,1 Mio. Partien aus einem Zeitraum von 1560 bis 2011 in der von ChessBase gewohnten hohen Qualität. Man kann ohne Probleme bei Bedarf recherchieren zwischen Partien, Spielern, Eröffnungen, Endspielen, ... usw., so wie es die versierten Schachspieler aus den Vorjahren erwarten durften. Mehr als mittlerweile 66.000 Partien wurden zusätzlich von Schachexperten ausführlich und hochwertig kommentiert – ein erneuter Leckerbissen für den Kenner! Abgerundet wird das Ganze durch weitere ca. 980.000 Partien aus Deutschland, sowie den höchstdatierten Turnieren des Jahres 2011. Die Bandbreite reicht von der Senioren-WM bis hin zur Mannschaftsweltmeisterschaft in der Mongolei. Nahezu 480.000 Spiele wurden mit einer Mannschaftskennzeichnung versehen, so dass man ebenfalls Mannschaftstabellen oder –übersichten erstellen kann. Das langjährig bekannte Spielerlexikon enthält in der neuen Ausgabe mehr als 282.000 Namen und etwa 33.000 Fotos.
Ein weiteres Highlight lässt sich mit Hilfe des in der DVD-Hülle enthaltenen Keys oder Aktivierungsschlüssels erreichen: ein einjähriges Updaterecht für alle neuen Partien des Jahres 2012 wurde in der Software implementiert, der Aktualitätsanspruch ist nicht mehr steigerbar.
Gerne zitiere ich zur Verdeutlichung des gigantischen Datenmaterials noch einmal aus meiner Rezension zur letztjährigen Ausgabe der Mega Database: „Mit Hilfe einer einfachen Rechnung lässt sich verdeutlichen, was diese enormen Zahlen für uns Menschenkinder bedeuten: Setzen wir den Fall, ich würde mir jede dieser verfügbaren Partien nur 5 (!!!) Minuten anschauen – was an sich schon völlig unsinnig ist, weil die ernsthafte Betrachtung einer Partie deutlich längere Zeit erfordert – , dann bräuchte ich für das bloße Anschauen (...) 25.750.000 Minuten (aktualisierter Wert), das sind ca. (...) 17.882 Tage (aktualisierter Wert), das wiederum sind etwa 49 Jahre (aktualisierter Wert) ununterbrochener Analyse (...)“
Auch wenn es auf der Hülle der DVD nicht mehr erwähnt wurde, lässt sich die Datenbank mit dem kostenlosen ChessBase-Reader öffnen und betrachten, allerdings nicht bearbeiten – somit ist für einen ersten Überblick keine weitere Geldausgabe mehr vonnöten. Aber wer den wahren Schachfreund kennt, der weiß genau, dass dieser mit dem bloßen Betrachten nicht zufrieden sein wird. Dann muss eben weiter investiert werden. Einen möglichen hilfreichen Überblick findet man auf den Seiten des ChessBase-Shops.
Systemanforderungen: Pentium-PC mit 1 GHz o. besser, 512 MB RAM, Windows XP, Vista oder Windows 7, DVD-ROM-Laufwerk, ChessBase 11, Maus, Internetzugang für Updates.
Fazit: Auch im Jahr 2012 kann ich mich größtenteils meiner Einschätzung der letztjährigen Ausgabe anschließen: eine gigantische Datensammlung mit enormen Nutzungsmöglichkeiten; die Aktualität der Schachpartien und der Spielerdossiers lassen keinen Zweifel am Nutzen aufkommen. Allerdings bleibt wie oft die Frage der Kosten. Schachprofis (z. B. viele Groß- oder FIDE-Meister) werden nicht den ausschließlichen Blick auf die Bezahlbarkeit einer aktuellen Schachsoftware legen. Aber für die meisten von uns bleibt Schach ein oft leidenschaftlich betriebenes Hobby neben anderen. Deshalb muss jeder für sich in Erwägung ziehen, als wie wichtig die gegebenen Möglichkeiten dieses Produkts einzuordnen sind. „Alle Jahre wieder...“ wird ein solcher Finanzakt nicht für jeden möglich sein. Wer die „Mega Database 2011“ bereits sein Eigen nennt, muss ganz genau abwägen, da er ja mit Hilfe des Aktualisierungsservices bis zum 31.12.2011 alle Partien bereits heruntergeladen haben kann / wird. Ob dann der Rest des Angebotenen mindestens 60,-- Euro wert ist, ist eine individuelle Entscheidung.
Danke in ganz besonderem Maße an ChessBase für das alljährliche Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)