Chessbase Opening Encyclopaedia 2012 (DVD) - englischsprachig

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 31.10.2012
 Auf Amazon.de kaufen(enth鋖t: Chessbase Er鰂fnungslexikon 2012 - deutschsprachig) ChessBase GmbH, Hamburg; ISBN: 978𣛮66813083; Preis 99,90 Euro

Die allj鋒rlich aktualisierte zweisprachige Ausgabe (deutsch / englisch) aus dem Hause ChessBase bringt auch im Jahr 2012 viel Bew鋒rtes in vertrauter Umgebung, so dass man prim鋜 geneigt ist, von eher marginalen 膎derungen zu sprechen. Jedoch ist wie manches Mal im Leben eine genaue Einsch鋞zung erst m鰃lich, nachdem man ein wenig unter die Oberfl鋍he geschaut hat. Dazu m鯿hte ich als erstes nur nackte Zahlen nennen, um sich einen 躡erblick 黚er das gigantische Er鰂fnungsangebot machen zu k鰊nen. Zuerst genannt werden die aktuellen Zahlen des Jahres 2012, dahinter stehen in Klammern die Vergleichswerte des Vorjahres:

- 黚er 4,3 Mio. Partien mit ECO-Code (黚er 3,8 Mio.)
- mehr als 80.000 kommentierte Partien (mehr als 80.000)
- 黚er 5.200 Er鰂fnungs黚ersichten (黚er 4.900)
- 655 Theoriedatenbanken (580)

Das sind zwar keine allzu gro遝n Ver鋘derungen, allerdings zeigt sich doch, dass der Hamburger Schachsoftware-Spezialist um stetige Aktualisierung seiner Daten bem黨t ist. F黵 die Ausgabe des Jahres 2012 haben sich u. a. folgende Welt- und Gro適eister mit ihrem Fachwissen in ihren Spezialgebieten umfangreich eingebracht: Anand, Avrukh, Grivas, Krasenkow, Kritz, Kuzmin, Marin, Moskalenko, Postny, Ribli, Rogozenko und Stohl. Im Vergleich zum Vorjahr ist nur Efstratios Grivas zum Expertenkreis neu hinzugesto遝n. Die o. g. Theoriedatenbanken wurden aus den Theorieartikeln der ChessBase Magazine (Einleitungstext und kommentierte Partien) entnommen. Zugriff auf alle Partien erh鋖t man mit dem von ChessBase bekannten 刧ro遝n Er鰂fnungsschl黶sel, der ebenso wie die Baum-darstellung aller Partien einen erstklassigen 躡erblick verschafft. Wie immer wurde der ChessBase Reader beigepackt, jedoch k鰊nen alle Beispiele auch mit der Fritz-Software ab Version 11 oder mit ChessBase 11, bzw. der Light-Version ge鰂fnet und betrachtet werden. Die Installation der Software geschieht entweder automatisch nach Einlegen der DVD oder l鋝st sich sehr leicht per Hand durchf黨ren, die Einbindung in die Datenbank ChessBase 11 funktioniert absolut problemlos. Eine Nutzung als Er鰂fnungsbuch in Schach琾rogrammen ist ebenfalls ohne weiteres m鰃lich.
Systemanforderungen: Pentium Prozessor 300 MHz o. besser, min. 64 MB RAM, Windows XP, Windows Vista oder Windows 7, DVD-ROM-Lauf瑆erk, Maus und Soundkarte.
Fazit: Ich kann jedem / jeder Schachfreund(-in) die 凜hessbase Opening Encyclopaedia 2012 empfehlen, wenn man einen kompletten 躡erblick 黚er alle Schacher鰂fnungen erhalten, sowie Er鰂fnungen trainieren m鯿hte. Allerdings muss der Interessent mit knapp 100 Euro in die Tasche greifen, wobei der Umfang der Aktualisierung insgesamt diesj鋒rig 黚erschaubar ausf鋖lt. Ein j鋒rliches Update sehe ich somit als nicht zwingend notwendig an. Wer allerdings noch 黚er keine derartige Er鰂fnungs-Enzyklop鋎ie verf黦t, dem sei zum Kauf geraten. Gleiches gilt f黵 fortgeschrittene Schachbegeisterte oder 杄xperten, deren Er鰂fnungslexika ein wenig in die Jahre gekommen sind.
Danke an ChessBase f黵 das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in M鰊chengladbach)