Valeri Lilov „Eröffnungsrepertoire für den Positionsspieler“

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 15.01.2013
 Auf Amazon.de kaufenaus der Reihe: fritztrainer eröffnung (englischsprachig) ChessBase GmbH, Hamburg; ISBN 978-3-86681-322-9, Preis 27,90 Euro

Valeri Lilov ist ein junger bulgarischer FIDE-Meister (Jg. 1991), der seit etwa 2010 für die Hamburger Firma ChessBase Trainingsprogramme vorwiegend zu den Themen Eröffnung und Mittelspiel anbietet. Mittlerweile sind es elf Datenträger, die er als Autor vorstellen kann – wie immer bei ihm in englischer Sprache, der man allerdings noch einigermaßen folgen kann. Für jemanden, der nach eigener Aussage im Alter von drei Jahren vom Vater das Schachspielen und von der Mutter die deutsche Sprache erlernte, bleibt die Entscheidung eher unverständlich. Mit einer aktuellen ELO-Zahl von 2433 (Dezember 2012) hat er bereits einige größere Erfolge am Brett aufzuweisen, jedoch sind seine Kompetenzen als Schachtrainer noch höher anzusiedeln. Seine dedizierte Zielsetzung lautet, mit engagiertem Stil und fundierter Schachdidaktik normale Vereinsspieler und Schachfreund(e)/-innen im Blick zu behalten und ihnen eine adäquate Schulung und Weiterbildung für das Spiel am Brett zu ermöglichen.
Im hier betrachteten Schach-Video-Lehrgang mit einer Laufzeit von vier Stunden (der sich wie immer bei ChessBase mit Hilfe des beigefügten ChessBase-Readers leicht und unkompliziert betrachten lässt) stellt uns Lilov ein überaus umfangreiches Eröffnungsrepertoire für Weiß, aber auch für Schwarz vor, das aus den unterschiedlichsten Systemen besteht – alle äußerst solide und ohne unnötige Risiken, die zu stabilen, jedoch jederzeit flexiblen Stellungen führen und dabei erlesene Möglichkeiten zu verwirrenden Unternehmungen und kreativem Planen bieten. Für Weiß liegen bestimmte Abspiele im Damengambit, in der Englischen Eröffnung, in der Katalanischen Partie, sowie komplexe Systeme wie der Torre-Angriff vor. Für den mit den schwarzen Steinen spielenden Schachfreund hat der Bulgare u. a. Sizilianisch, Französisch, die Klassische und Bronstein-Larsen-Variante im Caro-Kann und schließlich Nimzoindisch plus Damenindisch objektiv für beide Blickwinkel vorgelegt.
Wir finden insgesamt 18 Kapitel (mit zusätzlicher Einleitung und einem Schlusswort) vor, bei denen nicht die sonst bemühten Schachgrößen eine Rolle spielen – Lilov lässt die Namen sogar unberücksichtigt – im Vordergrund stehen die Systeme, mit denen wir erfolgreich umgehen lernen sollen. Eine mutige Absicht, die sich in diesem Lehrgang durchaus bewähren konnte.
Wer also schon immer vorhatte, solide und überaus sichere Eröffnungen zu spielen, bei denen ein gewiefter Taktiker als Gegner letztendlich nichts außer einer eigenen gedrückten Stellung in Händen hielt, dem sei dieses Training nachdrücklich ans Herz gelegt.
Ich kann mich an dieser Stelle wieder einmal nur wiederholen: der junge Bulgare ist sehr gut in der Lage, kompetent Strukturen des Spiels zu vermitteln, Analysen und Anleitungen derart überzeugend an seine Zuhörer weiterzugeben, dass sich diese ohne Verständnisprobleme auf seine Trainingssitzung einlassen können. Insofern überzeugt mich der Schachexperte mit seinen methodischen Fähigkeiten, wie es auch schon auf seiner Homepage von einem Teil seiner Schach-Eleven preisgegeben wurde.
Systemanforderungen: Pentium-Prozessor mit 300 MHz o. besser, 64 MB RAM, Windows XP, Vista oder Windows 7, DVD-ROM-Laufwerk, Maus und Soundkarte.
Fazit: Eine weitere gute Lehr-DVD, durch die Positionsspieler mit einer gewissen Erfahrung und auch viele Vereinsspieler einen nicht zu unterschätzenden Leistungszuwachs erzielen können. Erneut ein Kompliment an unseren Schachexperten, der routiniert und präzise analysiert.

Danke an ChessBase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)