Valeri Lilov „Angriff auf den kurz rochierten König“

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 15.01.2013
 Auf Amazon.de kaufenaus der Reihe: fritztrainer mittelspiel (englischsprachig) ChessBase GmbH, Hamburg; ISBN 978-3-86681-321-2, Preis 27,90 Euro

Mittlerweile – so denke ich – ist es nicht mehr notwendig, viele Worte über den bulgarischen Schachtrainer und FIDE-Meister Valeri Lilov zu verlieren. Mehr noch als durch seine vielen Erfolge am Brett hat er in der Schachwelt bewiesen, dass er ein exzellenter und didaktisch hochqualifizierter Trainer ist. Mit seiner Schachschule „Tiger Lilov's Chess School“ hat er sich international bereits in jungen Jahren einen Namen gemacht und seine Eleven haben beachtliche Lernfortschritte und Erfolge erzielt. Und auch beim Hamburger Produzenten ChessBase hat man die Qualitäten des noch jungen Experten (Jahrgang 1991) erkannt.
Auf seiner im Titel genannten Trainings-DVD (wie immer mit dem kostenlosen ChessBase-Reader dabei, um sich die multimedialen Inhalte zu Gute führen zu können) widmet er sich der gängigen Problemlage: „Wenn der König in der Brettmitte steht, ist er einfach zu attackieren. Aber was unternimmt man, wenn er erst einmal rochiert hat?“ Lilov hält für uns in 22 Kapiteln, inklusive Einleitung und Schlusswort ca. vier Stunden lang Wissenswertes bereit, das aller Ehren wert ist. Er führt uns etliche sehr sichere, ohne viel Risiko zu spielende Vorgehensweisen und Pläne vor, mit denen man dem kurz rochierten König die Schweißperlen auf die Stirn treiben kann. Typisch für den Osteuropäer ist auch auf diesem Datenträger die anonymisierte Auswahl seiner Partiebeispiele. Nicht der Name des jeweiligen Schachspielers ist von Bedeutung, sondern lediglich die positionelle / strategische / taktische Ausrichtung ist von Wichtigkeit.
Die Königsstellung wird mit Hilfe der Pläne des Bulgaren – despektierlich gesagt – schnell zur „Schießbude“: Opfer auf f7, g7, h6 und h7, typische, immer wiederkehrende Ideen der gleichen strategischen Konstellationen, Bauernangriffe auf der f- und h-Linie, Krisenpunkt f6, Läufer auf h6, Nutzung der langen Diagonale b1-h7, Öffnen der f-Linie, Turmverbünde und Zerstören der Bauernstellung vor dem meist bedauernswerten schwarzen König. Lilov übergeht ebenfalls nicht die Option, den König vor teilweise verwirrende Mattdrohungen zu stellen. Wer diese Beispiele versteht und – vor allem – wem es gelingt, den Transfer der jeweilig Gewinn bringenden Stellung nachzuvollziehen, dem wird das kunstvolle Zerstören des königlichen Lagers spielerisch leicht gelingen – eine vielversprechende Option, die sicherlich einen großen Reiz beim Schachspiel ausübt.
Systemanforderungen: Pentium-Prozessor mit 300 MHz o. besser, 64 MB RAM, Windows XP, Vista oder Windows 7, DVD-ROM-Laufwerk, Maus und Soundkarte.
Fazit: Wieder einmal muss ich voller Bewunderung eingestehen, dass Valeri Lilov ein wahres Feuerwerk an Gedanken, Ideen und Zielsetzungen abbrennt. Wer diesen Schachlehrgang durcharbeitet, wird seine Spielstärke deutlich verbessern. Wenn es ihn jetzt auch noch deutschsprachig gäbe, stände meiner Begeisterung nichts mehr im Wege. Trotzdem ein weiteres Beispiel für eine erstklassige Trainings-DVD.
Danke an ChessBase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)