Fritz Powerbook 2013

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 01.03.2013
 Auf Amazon.de kaufenChessBase GmbH, Hamburg; ISBN 978-3-86681-345-8, Preis 49,90 Euro
(Upgradepreis von Fritz Powerbook 2012: 29,99 Euro)

Der Januar eines jeden Jahres ist – so möchte man meinen – „Fritz Powerbook“-Zeit. Das gilt dann natürlich auch in 2013, voilà: „Fritz Powerbook 2013“. Wer also seinem aktuellen Schachprogramm „Fritz 13“ / „Deep Fritz 13“ noch ein paar zusätzliche Körnchen Kraftfutter (neben den bereits vorhandenen außergewöhnlichen Möglichkeiten der Schach-Engine) verabreichen möchte, erhält dieses mit der vorgestellten Eröffnungsdatenbank.

Ich muss zugeben, es fällt mir zunehmend schwerer, alljährlich etwas Neues / Anderes zu kommentieren – dazu habe ich die Bibliothek zu oft testen / bewerten dürfen und die Innovationszyklen sind immer konstant kurz geblieben. Das soll jetzt aber nicht missverstanden werden im Sinne von: „olle Kamellen“ – nein, nein, die Software ist meines Erachtens unverändert erstklassig und zum Eröffnungstraining überaus hilfreich. Jeder, der tiefer in die Materie der Eröffnungen einsteigen möchte, erhält eine DVD, die alles Gewünschte liefert:

* Überblick über die gesamte (!) Eröffnungstheorie
* mehr als 21 Mio. Stellungen, bei denen alle Züge mit jeweiliger Erfolgsquote und einer ELO-Angabe des jeweiligen Spielers integriert sind
* insgesamt 1,5 Mio. Turnierpartien, die der Auswahl der Stellungen zugrunde lagen
* zusätzlich auf der DVD ein Spezial-Eröffnungsbuch („Strong Book 2013“) basierend auf den besten Partien von Großmeistern mit einer ELO-Zahl > 2550 aus den letzten hundert Jahren, das sind noch einmal rund 2 Mio. Stellungen

Der einzige Aspekt, der mir in diesem Jahr als erwähnenswert aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass der Umfang der zugrunde gelegten Partien eher ein wenig geschrumpft ist – der Preis glücklicherweise ist jedoch unverändert geblieben. Hinzufügen darf ich natürlich noch, dass sich das Eröffnungsbuch innerhalb der Fritz-Oberfläche ebenso mit anderen Engines einsetzen lässt.

Systemvoraussetzungen:
Pentium PC, 32 MB RAM, Windows XP, Vista, Windows 7, Windows 8 und Fritz 12 oder 13, DVD-Laufwerk. Leider läuft mit dieser PC-Ausstattung kein Fritz 12 (mind. 512 MB RAM) oder Fritz 13 (mind. 1 GB RAM) – schade, man müsste auf der Hülle der DVD doch endlich einmal die Minimalanforderungen aktualisieren!!!

Fazit:
Jedem / jeder Schachspieler/-in, der / die Eröffnungen ernsthaft trainieren will, kann ich das neue „Fritz Powerbook 2013“ erneut ob seines riesigen Umfanges ans Herz legen. Wie schon in den letzten Jahren wiederholt, muss man sicherlich nicht jedes Jahr zu einem Neukauf oder Update greifen, da sich die gängige Eröffnungstheorie nicht so gravierend verändern kann. Wer aber längere Zeit sein eigenes Eröffnungsrepertoire noch nicht mit dem aktuellen Sachstand abgeglichen hat, der kann an diesem Datenträger nicht vorbeigehen. Der Preis erscheint mir in Anbetracht des gebotenen Inhalts nach wie vor angebracht.

Danke an ChessBase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)