Martin Breutigam: Schachtaktik 3 – Die Techniken im Opferangriff

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 01.03.2013
 Auf Amazon.de kaufenaus der Reihe: fritztrainer mittelspiel
ChessBase GmbH, Hamburg; ISBN 978-3-86681-351-9; Preis 27,90 Euro

Der 1936 in Lettland (damalige Sowjetunion) geborene 8. Schachweltmeister Michail Tal, der den Schachkennern als einer der größten „Opferkünstler“ bekannt ist, hätte wohl diese Veröffentlichung der Firma ChessBase mit dem Autor Martin Breutigam mit glühendem Herzen verschlungen. Vermutlich hätte er gut daran getan, weil der in Bremen geborene deutsche IM, seines Zeichens außerdem Schachlehrer und Journalist, mit seinem Lehrgang „Schachtaktik 3 – Die Techniken im Opferangriff“ den bisweilen unkontrollierten Opferattacken des Schachgenies Tal ein fundiertes Gerüst zur realeren Abwägung gegeben hätte. Nicht selten wären nämlich nach einer gründlichen Analyse die Opfer des Letten als nicht haltbar bezeichnet worden. Aber sei’s drum: genial und attraktiv war Tals Spiel auf jeden Fall – manches Mal werden sich auch heute noch solche Opfersequenzen an den Brettern der Welt zeigen..... – und begeistern.

Bevor ich jetzt weiter ins Schwärmen gerate, will ich mich doch meiner eigentlichen Aufgabe zuwenden. Was bietet uns Breutigams Schachtraining auf der DVD? Zuerst einmal sei gesagt, dass die Videosequenzen (die mit dem beigefügten kostenlosen ChessBase-Reader betrachtet werden können) rund 7 Stunden umfassen – wieder einmal ein wahrlich großartiger Umfang, der meines Erachtens auch nicht mit belanglosem Füllmaterial angereichert wurde, sondern von der ersten bis zur letzten Minute hochqualifizierte Theorien und Erkenntnisse beinhaltet.

Wie ich schon bei anderen Veröffentlichungen des Bremers zum Thema „Schachtaktik“ ausführte, ist auch dieses Mal wieder eine hohe didaktische Qualität zu verzeichnen. Aufbau und Struktur des Trainings entsprechen pädagogischen Anforderungen, die so auch in vielen allgemeinbildenden Schulen analog umgesetzt werden: Einführung in den zu vermittelnden Lehrstoff, vertiefende Hinführung, Übungsreihen mit steigendem Niveau, Tests, Lösungen mit gemeinsamer Analyse und das Ganze angereichert durch motivierende Elemente, wie z. B. die Auswahl der Experten, denen Welt- und Großmeister angehören, als da wären: Lasker, Najdorf, Kasparov, Kortschnoj, Ivanchuk, Alekseev, Karpov, Naiditsch, Anand, Bologan, Spassky, Evans, Tarrasch, Polgar, Shirov, Van Wely, Leko, Polugaevsky, Tal, Khalifman, Karjakin, Efimenko, Unzicker, Botvinnik, Ivanchuk, Grischuk, Morozevich, Aronian, Marmedyarov, Gligoric, Paulsen, Morphy, Tiviakov, Gustafsson, Averbakh, Reti, Tartakower, Taimanov, Inarkiev, Kramnik, Hübner, Carlsen und etliche andere mit ELO-Zahlen über 2400 – wenn das keine Motivation schafft, was dann?

Die Lernenden bekommen in fünf Kapiteln zahlreiche Opfertechniken mit einer Vielzahl an Testreihen / –aufgaben und dazugehörigen Lösungen vorgestellt, mit dem Ziel, das taktische Verständnis für die geeignete Stellung zu erwerben und durch Transfer auf ähnliche eigene Spielsituationen anzuwenden. Die exemplarisch wichtigsten dieser „Techniken“ sind:

* Hineinziehungsopfer
* Bauernopfer zur Linienöffnung
* Diagonalangriffe
* Opferfolgen bei König in Mitte der Grundreihe
* Läuferopfer auf h7, bzw. h2
* doppelte Läuferopfer
* Opfer auf g7 und f7
* Opferangriffe auf f6, g6, h6
* Keilbauern schaffen
* Springeropfer auf d5 und f5
* Opfersequenzen mit dem h-Bauern

Sehr viel Wert legt Martin Breutigam auf die Erkenntnis, dass Opfer nicht alleine ein Resultat aus einer Mischung von Genialität und Zauberei sind, sondern viel mehr konsequente Technik, durchdachte Kombinationen und logisch aufgebaute Motivfolgen enthalten müssen – also quasi ein taktisches Gerüst auf einer soliden Basis darstellen. Der IM ist sich bei seinem Training sehr sicher, dass diese Erkenntnisse kein sorgsam gehütetes Geheimwissen sind, sondern dass Spieler aller Leistungsklassen und Spielstärken vom Dargebotenen profitieren können.

Systemanforderungen:
Pentium-Prozessor mit 300 MHz o. besser, 64 MB RAM, Windows XP, Vista, Windows 7 oder 8, DVD-ROM-Laufwerk, Maus und Soundkarte

Fazit:
Martin Breutigam gelingt es mit der Abschluss-DVD seiner Taktik-Trilogie erneut, ein Zeichen zu setzen. Hier können Spieler/-innen mit unterschiedlichsten Spielstärken mit einem Produkt aus der 30-Euro-Klasse ein Training absolvieren, das höchsten Anforderungen genügt. Wieder einmal ein schlüssiger Beweis dafür, dass nicht nur Welt- oder Großmeister die Fähigkeiten besitzen, erfolgversprechende Lehrgänge zu konzipieren. Dem deutschen Experten gebührt dafür meines Erachtens hohes Lob. Ich darf eine absolute Kaufempfehlung aussprechen.

Danke an ChessBase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)