Schachendspiele 12 (Turm gegen Springer) – Dr. Karsten Müller

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 25.05.2013
 Auf Amazon.de kaufenaus der Reihe: "fritztrainer endspiel"; Chess Base GmbH, Hamburg
ISBN 978-3-86681-361-8, Preis 29,90 Euro

Der deutsche Schachgroßmeister Dr. Karsten Müller setzt mit dem neuesten hier getesteten Produkt „Schachendspiele 12 – Turm gegen Springer“ seine ‚never ending story‘ beim Hamburger Schach-Giganten ChessBase erfolgreich fort. Er baut – wie schon bei der in den Ausgaben 9 und 11 begonnenen Thematik der asymmetrischen Materialverteilung - auf und analysiert / erläutert die folgenden Partiegegebenheiten:

* Turm gegen Springer
* zwei Türme gegen Turm und Springer
* Turm und Läufer gegen Läufer und Springer
* Turm und Springer gegen Springerpaar
* Turm gegen Läufer und Springer
* Turm gegen zwei Springer

In allen vorgestellten Konstellationen geht es Müller immer wieder darum, die Möglichkeiten der eigenen Figuren zu erkennen und korrekt einzuschätzen. Gerade bei reduziertem Material werden in entsprechenden Endspielsituationen diese Fähigkeiten zwingend benötigt – und ungleiche Qualitätsverteilungen sind gar nicht einmal selten anzutreffen.

Der Hamburger GM kreiert auf seiner DVD unter anderem den Begriff „Harmonie der Figuren“, der für ihn eine hohe Wertschätzung einnimmt. Wer seine Figuren nicht harmonisch oder besser noch geometrisch nebeneinander führen kann, verliert entscheidende Stärkemomente, will heißen: ein Springer hat andere (zum Teil überraschende) Qualitäten als beispielsweise Turm oder Läufer, die beide nach freien Linien oder Diagonalen Ausschau halten sollten.

Wie schon in zurückliegenden Veröffentlichungen Müllers zum Thema Schachendspiele geht es auch dieses Mal wieder um bestimmte Motive, die zu Gewinnstellungen (überwiegend, aber nicht ausschließlich für die Turmpartei) führen. Genannt seien auszugsweise die zahlreichen Beispiele unseres Experten für: Dominanz, Rückgabe der Qualität, um positionelle Vorteile zu erlangen, Linienöffnungen, Restriktion / Einschränkung des Springers und der schließlich beizeiten angebrachte Figurenabtausch, um einen Vorteil entscheidend verwerten zu können.

Für die noch relativ unerfahrenen Schachfreunde/-innen gibt Karsten Müller einige einfach zu merkende Faustregeln preis, zum Beispiel stellt er klar, dass ein Endspiel ohne Bauern immer dann remis ist, wenn der Springer beim König bleibt und dass die Turmpartei auf jeden Fall gewinnt, wenn der Springer vom König getrennt werden kann. Er zeigt Springertricks und erläutert, wie man Zugstraßen für den Turm öffnen kann. Aber auch Springerschachschatten, Blockade, Fesselungen, Türme und Randbauern oder Freibauerwettrennen gehören zum vorgestellten Repertoire.

Alles in allem liegen auf der DVD acht ausführlich gestaltete Kapitel mit einer Gesamt-Videospieldauer von fast 5 ¼ Stunden vor. Der wie immer kostenlos beigefügte ChessBase Reader macht das Betrachten des Endspiellehrgangs leicht. Die gezeigten Partiebeispiele entstammen wie so oft den Köpfen exzellenter Schachwelt- und großmeister, es darf jedoch meines Erachtens auf die namentliche Nennung hier verzichtet werden, da unser Trainer das vorgestellte Material so gut aufarbeitet, dass sich die Beispiele sogar anonymisiert glänzend zur Betrachtung eignen. Wer dennoch wissen will, welchem Geist die Ideen entsprossen sind, kann in den einzelnen Demo-Partien entsprechend nachschauen.

Systemanforderungen:
Pentium-Prozessor mit 300 MHz o. besser, 64 MB RAM, Windows XP, Vista, Windows 7 oder 8, DVD-ROM-Laufwerk, Maus und Soundkarte.

Fazit:
Großmeister Karsten Müller gelingt es auch auf seiner 12. Endspiel-DVD glänzend, elementares Wissen zu Endspielsituationen zu vermitteln. Die wie immer schon gewohnte konsequente, logisch geprägte Strukturierung verdeutlicht die hohe fachliche Qualität des Lehrgangs. Ich kann erneut eine uneingeschränkte Empfehlung für den ambitionierten Hobbyspieler, aber auch für den Vereinsspieler aussprechen. Diese DVD zeigt auch dem erfahrenen Schachspieler genügend Highlights und mehr als brauchbares Gedankengut, das sich sehr gut nachfolgend am Brett umsetzen lässt.

Danke an ChessBase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)