„Schachmatt – mein erstes Schachbuch“ von Garri Kasparow

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 04.12.2005
 Auf Amazon.de kaufen

–"Schachmatt – mein erstes Schachbuch–“ von Garri Kasparow
Gebundene Ausgabe - 96 Seiten - Edition Olms
Erscheinungsdatum: 2005, ISBN: 3283003882, Amazon-Preis: EUR 14,95




Im vorliegenden Buch aus der Edition Olms wendet sich der langjährige Weltmeister und Spitzenspieler, der im März 2005 überraschend zurücktrat, an interessierte Kinder und Jugendliche (ab ca. 10 – 12 Jahren), die die Kunst des Schachspielens von einem der wirklich Großen erklärt bekommen wollen.
Der Hardcover-Einband und auch die übrige Gestaltung des Buchlayouts wirken sehr ansprechend und motivierend. Da macht das Stöbern im angebotenen Material wirklich Spaß und motiviert zum Weitermachen.
Der thematische Aufbau des Lehrbuches ist sehr geschickt gewählt. Kasparow erklärt die Grundlagen und Zielsetzungen des Spiels in einer sehr kindgerechten Sprache, um dadurch Verständnisproblemen aus dem Weg zu gehen. Der Aufbau des Schachbrettes, die Zugwege und Werte der einzelnen Figuren werden durch sehr übersichtliche und gut verständliche Grafiken und Bilder perfekt demonstriert. Auf jeder Seite dieses Einführungskapitels werden so genannte „Meistertipps“ vorgestellt, die das taktische und strategische Denken von Anfang an begünstigen sollen. Auch die notwendigen Kenntnisse von Besonderheiten wie z. B. Bauernumwandlung, Schlagen en passant oder Rochade werden gut vermittelt. Am Ende dieser Einführung folgt dann ein erster Wissenstest mit Übungsaufgaben, in denen man das Erlernte erproben und unter Beweis stellen kann.
Es schließt sich ein kurzer Exkurs über Notation und Notationsregeln an, der aber keinesfalls demotivierend wirkt. Sieg, Niederlage und Remis werden an verschiedenen Beispielen gezeigt und verdeutlicht.
Im weiteren Verlauf gelangt der Leser dann in die Taktikabteilung. Typische Bilder wie z. B. Gabel, Fesselungen oder Spieß werden erläutert und durch eine kleine „Wissensecke“ auf jeder Seite vertieft. Es folgen wiederum Übungsaufgaben, die die erlernten taktischen Grundbilder spielerisch abfragen. Der Schachneuling hat somit zu jedem Zeitpunkt die Möglichkeit zu überprüfen, ob er das Erklärte auch verstanden hat, sonst blättert man eben einige Seiten und Abbildungen zurück. Sehr gut gelöst finde ich die Vorgehensweise Kasparows, um seine Zöglinge anzuleiten, wie diese taktischen Positionen zu erzielen sind. Übungsaufgaben helfen auch hier bei der Hinführung.
Nun folgt ein weiterer Schwerpunkt dieses Werkes mit der Hinführung zu unterschiedlichsten Mattbildern und –stellungen. Es werden die gebräuchlichsten Positionen dargestellt und auf anschauliche Art vermittelt, wobei wieder einmal zahlreiche Übungen und Positionsbilder ausgesprochen gut weiterhelfen.
Als nächstes werden dem jugendlichen Spieler Grundprinzipien der Schacheröffnungen erläutert. An ausgewählten Beispielen wird deutlich gemacht, was die Zielsetzungen einer guten Eröffnung sind und was unbedingt zu vermeiden ist. Die gebräuchlichsten Eröffnungen mit e4 und d4 werden vorgeführt und die bereits bekannten Übungsaufgaben fordern das Nachspielen und Beweisen des Gelernten.
Zum Ende des Buches hin schließt sich ein weiteres Thema „Endspiele“ an. Die typischsten Endspiele (z. B. König mit Dame, König mit Turm, König mit Bauer, positioneller Umgang mit Mehrbauern) unterstützt durch die ergänzende „Wissensecke“ auf jeder Seite, die weiteres Material zur taktischen Berücksichtigung liefert, zeigen dem jungen Anfänger, worauf zu achten ist, damit man nicht leichtfertig eine Gewinnstellung ungenutzt verfallen lässt. Die gewohnten Übungsaufgaben fehlen auch hier nicht.
Das Buch wird abgerundet durch die Lösung aller Übungsaufgaben und ein informatives Glossar der wichtigsten Schachbegriffe, das allerdings nur rudimentärsten Charakter hat.
Abschließend bleibt festzuhalten, dass Garri Kasparow mit diesem Buch einen Versuch unternommen hat, ein einfaches Lehrbuch mit taktisch-strategischer Ausrichtung vorzustellen, die allerdings zwangsläufig nicht tiefgehend sein kann, weil das mit Sicherheit die Motivationslage junger Anfänger überfordern würde. Ein geübter oder fortgeschrittener Schachspieler wird an diesem Einstiegsbuch keine echte Freude haben bzw. kaum Fortschritte im routinierten Spiel erzielen können.
Aber um einen kind- oder jugendlichengerechten Zugang zum königlichen Spiel zu ermöglichen, ist das Buch sehr gut geeignet. Wenn man berücksichtigt, dass durchschnittlich ca. 15,-- Euro für den Erwerb des Lehrwerks verlangt werden, kann man fast ohne Bedenken Eltern den Kauf für ihren jüngeren Nachwuchs empfehlen.

Heinz-Willi Jansen
(stv. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach und Leiter mehrerer Schach-AGs)