Rezension Expedition ins Caro-Kann - Luther und Jordan

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 30.07.2013
 Auf Amazon.de kaufenaus der Reihe: "fritztrainer eröffnung"; Chess Base GmbH, Hamburg
ISBN 978-3-86681-370-0, Preis 27,90 Euro

Seit kurzem liegt mir eine weitere DVD des Hamburger Schachgiganten ChessBase vor, mit Hilfe derer ich mich zum zweiten Mal mit der sehr interessanten Idee der realen Kooperation zweier Schachkenner am Demo-Brett, bzw. besser gesagt: am Demo-PC befassen durfte.

Großmeister Thomas Luther (u. a. dreifacher deutscher Meister und Silbermedaillengewinner bei der Schacholympiade mit der deutschen Nationalmannschaft) und sein Mitstreiter Jürgen Jordan, Chefredakteur der „Schach-Zeitung“ und ambitionierter Verbandsligaschachspieler, haben erneut zueinander gefunden, um ein Schachtraining der besonderen Art – im offenen Dialog – abzuhalten, von dem auch dieses Mal wieder jeder Schachfreund profitieren kann. Wie schon bei der ersten Ausgabe der Rubrik „Amateur fragt Meister“ gelingt es erneut, typische Fragen aus der Sicht eines Spielers, der keine Großmeisterehren besitzt, mit den qualifizierten, weitreichenden Antworten, Expertisen und Erkenntnissen eines anerkannten Großmeisters in Übereinstimmung zu bringen.

Thema des Datenträgers ist die wohl bekannte Caro-Kann-Verteidigung, die schon seit langem als eine der zuverlässigsten und sichersten Varianten gegen 1. e4 gegolten hat. Bei diesem Partieaufbau erlebt man selten eine hektische, taktisch geprägte Partieführung, sondern alles läuft in „geregelten Bahnen“ auf eine Entscheidung erst im Endspiel hinaus. Bezeichnend für den Lehrgang (die Gesamtlänge der Video-Clips beträgt ca. fünf Stunden) ist die vorwiegende Betrachtungsweise aus der Sicht des Nachziehenden, dem gute Wege (Hauptsysteme, frühe Abweichungen, Empfehlungen für das eigene Repertoire, Pläne für das Mittelspiel) in eine durchaus erfolgreiche Spielweise für das schwarze Spiel aufgezeigt werden (ohne jedoch alle erdenklichen Varianten abzuarbeiten), so dass er gegen viele Angriffsunternehmungen von Weiß ordentlich gewappnet ist. Wer den kostenlos beiliegenden ChessBase-Reader installiert hat, ist schnell in der Lage, den Inhalten des Datenträgers aktiv zu folgen. Wer diese Software nicht zusätzlich auf seinem System haben möchte, kann selbstverständlich auch zu Fritz 13 oder ChessBase 12 greifen, die ihrerseits aber weitere Kosten verursachen.

Luther und Jordan stellen den Schachinteressierten die Hauptvariante (1. e4 c6 2. d4 d5 3. Sd2 oder Sc3 ...), die Abtauschvariante (... 3. exd5 cxd5 ...) und auch die Vorstoßvariante (... 3. e5 Lf5 4. Sf3, Sc3, Le3 oder h4) vor. Im Anschluss daran folgen Analysen und Hinweise zum Panov-Angriff (... 3. exd5 cxd5 4. c4) in Begleitung weiterer Nebenvarianten im 2. Zug. Auch das Zweispringerspiel (2. Sc3 d5) oder die sogenannte Fantasy-Variante mit 3. f3 finden Beachtung. Die insgesamt 21 Kapitel der DVD werden gefüllt mit gut begründeten Partiebeispielen großer Schachkoryphäen: Kasparov, Anand, Gashimov, Ponomariov, Shirov sind die bekanntesten, die durch fast 30 weitere hochklassige Experten jenseits einer ELO-Zahl von 2500 ergänzt werden.

Ein wenig schmunzeln musste ich manches Mal, wenn Thomas Luther wieder auf Parallelen zu seinem Lieblingssystem (der Französischen Verteidigung) zu sprechen kam, obwohl der Fokus eigentlich auf dem Caro-Kann-System liegen sollte. Aber getreu der Redensart „Wes das Herz voll ist, des geht der Mund über...“ dürfen wir das unserem Experten sicherlich zu Gute halten.

Sehr angenehm fand ich auch beim erneuten dialogischen Präsentationsansatz, die häufig ausgesprochenen Hinweise Jordans, der gerne Details nachfragte, die dem großmeisterlichen Denken bereits „entrückt“ waren – merke auch hier: nicht jede „Warum“-Frage muss a priori schlecht sein. Für unser aller Verständnis waren an diesen Stellen die Erläuterungen Luthers sehr lehrreich und volle Zustimmung für den „Amateur“, solche Fragen stellen zu dürfen.

Systemanforderungen:
Pentium-Prozessor mit 300 MHz o. besser, 64 MB RAM, Windows XP, Vista oder Windows 7, 8 (was bei dieser Hardwarevorgabe Probleme bereiten wird...), DVD-ROM-Laufwerk, Maus und Soundkarte.

Fazit:
Der Lehrgang hat mich erneut beeindruckt, nicht nur wegen der Qualität der Ausführungen der analysierenden Schachspieler, sondern im besonderen wegen der sehenswerten dialogischen Präsentation. Daher wiederhole ich gerne meinen Wunsch, zukünftig noch mehr Produkte auf den DVDs der Hamburger Firma sehen zu können, die diesem dialogbasierten Training entsprechen – Fortbildung und Unterhaltung beinhaltet das Konzept auf jeden Fall und erzeugt damit hohe Motivationsschübe für den Betrachter.

Vielen Dank an ChessBase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(komm. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)