Fritz Powerbook 2014

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 17.01.2014
 Auf Amazon.de kaufenChessBase GmbH, Hamburg; ISBN 978-3-86681-398-4, Preis 49,90 Euro
(Upgradepreis von Fritz Powerbook 2013: 29,90 Euro)

Quasi zeitgleich mit dem Erscheinen der aktuellen Mega Database 2014 hat der Schachgigant aus Hamburg auch bei der optionalen Ausstattungsverbesserung von Fritz nachgelegt und das Fritz Powerbook 2014 auf den Markt gebracht. Dem routinierten Anwender ist diese DVD mit Eröffnungsstellungen wohl bekannt, da alljährlich eine Neuerscheinung folgt.

Wer an seiner Eröffnungstheorie, bzw. -vorbereitung arbeiten möchte, findet in diesem Paket alles, was er / sie dazu braucht. Ich bin beinahe geneigt zu sagen, es ist wie eine Wikipedia für Eröffnungsstellungen und lässt sich durch einfachste Installation in Fritz 12 / 13 einbauen und verwenden.

Zur Verdeutlichung hebe ich noch einmal die wichtigsten statistischen Fakten hervor:
* Überblick über die gesamte (!) Eröffnungstheorie
* mehr als 21 Mio. Stellungen, bei denen alle Züge mit jeweiliger Erfolgsquote und einer ELO-Angabe des jeweiligen Spielers integriert sind
* insgesamt 1,5 Mio. Turnierpartien, die der Auswahl der Stellungen zugrunde lagen
* zusätzlich auf der DVD ein Spezial-Eröffnungsbuch ("Strong Book 2014") basierend auf den besten Partien von Großmeistern mit einer ELO-Zahl > 2550 aus den letzten hundert Jahren, das sind noch einmal rund 2 Mio. Stellungen

Systemvoraussetzungen:
Pentium PC, 32 MB RAM, Windows XP, Vista, Windows 7, Windows 8 und Fritz 12 oder 13, DVD-Laufwerk. Leider läuft mit dieser PC-Ausstattung kein Fritz 13 (mind. 1 GB RAM), Deep Fritz 13 (mind. 3 GB RAM), Fritz 14 (mind. 1 GB RAM) oder Deep Fritz 14 (mind. 2-4 GB RAM) - aber das sagte ich bereits im letzten Jahr!

Fazit:
Was soll man ansonsten groß kommentieren? (...auch der Duden und das Telefonbuch sind literarisch nicht besonders anspruchsvoll und bedürfen keiner Stilbetrachtung...) Das ChessBase-Produkt ist gut, überaus umfangreich und verhilft zu einem deutlich intensiveren Eröffnungstraining mit Hilfe der genannten Fritz-Oberflächen. Da sich allerdings die Eröffnungstheorie insgesamt nur sehr rudimentär ändert, ist nicht mit einer enormen Innovationsfülle zu rechnen. Einen alljährlichen Neukauf (oder ein Update) sehe ich nicht als zwingend an - der Schachenthusiast oder Spitzenspieler im Verein mag das anders beurteilen. Jedem, der Eröffnungen "ernsthaft" trainieren will, kann ich das neue "Fritz Powerbook 2014" ob seines riesigen Umfangs ans Herz legen. Der Preis ist in meinen Augen durchaus angebracht.

Wie immer Dank an ChessBase für das alljährliche Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)