Erste Schritte im Endspiel - Andrew Martin

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Dr. Matthias Bergmann am 10.02.2014
 Auf Amazon.de kaufenaus der Reihe: „fritztrainer endspiel“: englische Sprachversion, ChessBase GmbH, Hamburg; ISBN: 978-3-86681-368-7, Preis: 27,90 €

Um es gleich vorwegzuschicken: Diese DVD ist eine „echte“ Übungsscheibe – wer den Vorsatz hat, (klassische) Endspielpositionen künftig besser zu spielen, ist hier an der richtigen Stelle. Andrew Martin stellt in seiner einleitenden Sequenz sehr nachvollziehbar fest, dass das Beherrschen der Endspieltechnik äußerst wichtig ist, um ein guter Schachspieler (im Englischen vielleicht noch anschaulicher als „complete chessplayer“ bezeichnet) zu sein bzw. zu werden – Präzision im Endspiel, so Martin, sei der Schlüssel. Er stellt sodann eine Checkliste für das Endspiel vor, die in den folgenden Videos alle behandelt werden. Schon hier wird deutlich, dass sich dieser Kurs eher an Schachspieler wendet, die die Grundprinzipien- bzw. Strategien des Endspiels verinnerlichen wollen, empfohlen wird es laut DVD-Cover für Spieler mit einer DWZ unter 1600.

Die „didaktische“ Konzeption der DVD erscheint mir für dieses Ziel sehr sinnvoll: Zunächst werden vier Partien gezeigt (u. a. von Capablanca und Tal), die in ein Endspiel münden, das jeweils souverän behandelt, sprich gewonnen wird. Das macht schon Lust auf mehr…nämlich darauf, selbst eine gute Technik zu erlernen!

In dieser Weise sensibilisiert, kann man sich nun einigen Endspielstudien zuwenden, die Martin in neun Videosequenzen bespricht. Er empfiehlt dabei ausdrücklich, die Stellungen zunächst selbst zu analysieren, bevor man sich die (zu findende) Lösung dann anhört bzw. anschaut. In den Beispielen, zu denen Bauernendspiele, aber auch Turm- und Leichtfigurenendspiele gehören, werden wichtige „Kniffe“ und Strategien zur richtigen Vorgehensweise aufgezeigt. Natürlich ist der König im Endspiel eine zentrale und aktive Figur, die hier eine ganz andere Bedeutung bzw. Rolle bekommt als nur die eines im Wesentlichen „schutzbedürftigen“ Klötzchens (im Eröffnungs- und Mittelspiel).

Nach diesen Studien erfolgen weitere Kapitel, die den Schachlernenden zum Beispiel in die Erkenntnis leiten, dass sich Entscheidungen in der Eröffnung und im Mittelspiel auf das spätere Endspiel auswirken. Diesen Faktor sollte man also rechtzeitig mit in seine Überlegungen einfließen lassen. Dies betrifft auch die Rolle der „Leichtfiguren“, von denen es im Endspiel „gute und schlechte“ gibt, je nach Position der Figuren in bestimmten Stellungen. All dieses erfährt man anhand sehr verständlich besprochener Beispielpartien, man bemerkt jederzeit die Routine des IMs als Trainer und Verfasser von Videolehrgängen.

Fazit: Diese DVD aus der Reihe „fritztrainer endspiel“ richtet sich weniger an die versierten Vereinsspieler (oder darüber hinaus), die ihre Endspieltechnik nur noch ausfeilen wollen. Wie der Titel der DVD es völlig richtig wiedergibt, werden „erste Schritte“, d. h. einige Grundprinzipien zur richtigen Behandlung von Endspielen in rund 3 Stunden Spielzeit in anschaulicher Weise aufgezeigt. Sie ist somit eher auf die aufstrebenden Schachspieler abgestimmt, denen es noch an einigen technischen Grundfertigkeiten bzw. der Sicherheit im Endspiel fehlt.

Systemvoraussetzungen: Pentium Prozessor 300 MHz oder besser, 64 MB RAM, Windows XP, Windows Vista, Windows 7/8, DVD-ROM Laufwerk, Maus, Soundkarte.

Danke an ChessBase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Dr. Matthias Bergmann (Lehrer an einer Bielefelder Gesamtschule)