Zwei Trainings-DVDs - Robert Ris

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 15.04.2014
 Auf Amazon.de kaufen"Eröffnen wie Kasparov: Damengambit Abtauschvariante"
aus der Reihe: fritztrainer eröffnung (englischsprachig)
Chess Base GmbH, Hamburg - ISBN 978-3-86681-410-3, Preis 29,90 Euro

In dieser Betrachtung möchte ich gerne "zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen". Es bietet sich quasi an, die neuesten Trainings-DVDs des niederländischen IM Robert Ris (Jahrgang 1988) zusammenzufassen, erstens, weil es sich um lediglich einen Autoren handelt, zweitens, weil das Vorgestellte sich wunderbar ergänzt: der erstgenannte Lehrgang ist ein Weiß-Repertoire, der zweite ist das Gleiche für die andere Brettseite. Dabei nehme ich natürlich billigend in Kauf, dass ein Gambit neben einen Konter-Lehrgang zum Italienischen gestellt wird.
Schon seit den 50er-Jahren des vorigen Jahrhunderts machte Schachweltmeister Michail Botwinnik mit der Abtauschvariante im abgelehnten Damengambit (1. d4 d5 2. c4 e6 3. Sc3 Sf6 4. cxd5 exd5) von sich reden - mehr sogar noch: er entwickelte diese Variante zu einer überaus gefährlichen Waffe in vielen seiner Partien. Schwarz bereitet die Eröffnung vermutlich großes Unbehagen, weil Weiß eine Fülle von Ideen umsetzen kann, während dem Gegenüber lediglich Reaktionsmöglichkeiten verbleiben - Initiativen ergreifen kann er nicht.

Der Niederländer überzeugt in seinem Training damit, dass er nicht nur Empfehlungen gibt, Ausnahmen reduziert und den Eindruck erweckt, die analysierte Spielweise ist die einzig richtige, sondern er geht tiefer und sagt, warum manche Züge Nachteile haben und wegen einiger Risiken nicht mehr so häufig gespielt werden. Er unterteilt seine Sichtweisen in zwei umfangreiche Kapitel (mit jeweils weiteren untergeordneten Teilaspekten):

Kapitel 1: 1. d4 d5 2. c4 e6 3. Sc3 Sf6 4. cxd5 exd5 5. Lg5 c6 6. Dc2 ... (mit der überwiegenden Fortsetzung 6. ... Le7)
Kapitel 2: d4 d5 2. c4 e6 3. Sc3 Le7 4. cxd5 exd5 ... (meistens setzt Weiß dann mit 5. Lf4 fort)

Im Anschluss daran folgen 8 Testaufgabenstellungen, die sich seit einigen Monaten auf den ChessBase-DVDs angesiedelt haben und in denen der Betrachter durch eigenes Handeln unter Beweis stellen muss, dass er die angestrebten Zielsetzungen erreicht hat, bzw. umsetzen kann. Sollte er einen Fehlgriff tätigen, wird ihm durch ausführliches Feedback sein Denkfehler oder seine nicht ganz so starke Fortsetzung erläutert - pädagogisch aktuell und erwünscht. Eine Datenbank mit 50 Musterpartien rundet das Trainingsmaterial ab.

Obwohl der Datenträger eigentlich ein Weißrepertoire verspricht, werden Pläne für beide Seiten klar und deutlich erklärt, weshalb die Silberscheibe auch Schwarzspielern empfohlen werden kann. Auf ein gründliches Studium dieses Stellungstyps und der damit verbundenen Motive kann allerdings nicht verzichtet werden.

Mit Hilfe des beigelegten ChessBase-Readers und nach einer zwingend notwendigen Internet-Aktivierung können dann die englischsprachigen Video-Clips mit einer Gesamtlaufzeit von etwa 5 Stunden bequem betrachtet und aktiv nachvollzogen werden. Das Englisch ist gut zu verstehen und dürfte für die meisten keine Probleme darstellen.

"Scharfe Konter gegen Italienisch - ein Schwarzrepertoire"
aus der Reihe: fritztrainer eröffnung (englischsprachig)
Chess Base GmbH, Hamburg - ISBN 978-3-86681-411-0, Preis 29,90 Euro

Kommen wir zum zweiten Lehrgang, der schwerpunktmäßig den / die Schwarzspieler/-in ansprechen soll. Die Italienische Partie sonnte sich zwar seit langem in dem Ruf, eher beschaulich und ruhig abzulaufen - Gegenbeispiele aus aktuellen Zeiten können im Gegensatz zu der landläufigen Meinung durchaus bei ChessBase gefunden werden - aber Robert Ris kann das Ganze meines Erachtens noch ein wenig toppen. Wer dieses Eröffnungstraining bearbeitet, wird entdecken, dass dem Nachziehenden aggressive, scharfe Konter ermöglicht werden.

Der Aufbau der DVD ist vergleichbar, aber nicht völlig identisch mit der erstgenannten: wir finden hier drei Theorie-Kapitel, bevor sich dann dem Betrachter fünf Aufgabenstellungen zeigen, die wie bereits bekannt, interaktiv zu bearbeiten / lösen sind. Die Video-Clips sind ebenfalls in Englisch gehalten und haben eine Laufzeit von fast 5 3/4 Stunden. Auch hier liegt wiederum eine themenbezogene Datenbank mit 50 Musterpartien vor.

Im Einzelnen geht es um folgende Grundabspiele:

- 1. e4 e5 2. Sf3 Sc6 3. Lc4 Sf6 4. Sg5 Lc5 ---> primäre Fortsetzung: 5. Lxf7 ...
- 1. e4 e5 2.Sf3 Sc6 3. Lc4 Sf6 4. d3 Le7 5. 0-0 0-0 ---> Fortsetzungen: 6. c3 ... / Lb3 ... / Te1 ...
- 1. e4 e5 2. Sf3 Sc6 3. Lc4 Sf6 4. d4 exd4 ---> Fortsetzungen: 5. Sg5 ... / e5 ... / 0-0 Sxe4

Der zuerst genannte "Traxler-Gegenangriff" mit 4. ... Lc5 ist zwar eine riskante, manchmal zweischneidige Fortsetzung, jedoch haben einige Schach-GM wie z. B. Shirov und Beliavsky durchaus aufgezeigt, dass es spektakuläre Möglichkeiten für Schwarz gibt. (Das musste sogar Anand gegen Beliavsky erleben...) Der Nachziehende verfügt somit über enorme Dynamik und Weiß muss höllisch aufpassen, um diesem Potential nicht frühzeitig zum Opfer zu fallen.

Die Ausrichtung dieses zweiten Lehrgangs liegt im Gegensatz zur ersten DVD (die beide Seiten beleuchtete) deutlich auf dem Spieler mit den schwarzen Steinen. Er soll ein umfangreiches Repertoire erhalten, um mit Italienisch erfolgreich gegen Weiß bestehen zu können.

Systemanforderungen (für beide DVDs): (mind.)
Pentium III mit 1 GHz o. besser, 1 GB RAM, Windows XP Service Pack 3, Vista, DirectX9-Grafikkarte 256 MB RAM, DVD-ROM-Laufwerk, Windows Media Player 9, Maus, Soundkarte und Internetverbindung zur Aktivierung

Systemanforderungen (für beide DVDs): (empfohlen)
Intel Core i7 2,8 GHz, 4 GB RAM, Windows 7 oder 8, DirectX10-Grafikkarte 512 MB RAM oder mehr, DVD-ROM-Laufwerk, Windows Media Player 11, Maus, DirectX-kompatible Soundkarte und Internetverbindung zur Aktivierung

Fazit:
Die englischsprachigen Versionen sind gut verständlich und werden den meisten Interessenten sprachlich keine Mühe bereiten. Beide Repertoires sind hoch interessant, weil sie noch nicht völlig ausgetretene Wege in der Eröffnungskonzeption beschreiten. Wer Neues ausprobieren möchte und bereit ist, auch riskante Abspiele in Erwägung zu ziehen, findet hier interessantes "Futter" zur schachlichen Weiterbildung.

Danke an ChessBase für die kostenlosen Rezensionsexemplare.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)