Einblicke in den Colle-Kosmos - Thomas Luther und Jürgen Jordan

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 07.10.2014
 Auf Amazon.de kaufenaus der Reihe: Fritztrainer Eröffnung - Amateur fragt Meister; Chess Base GmbH
Hamburg - ISBN 978-3-86681-416-5; Preis 27,90 Euro

In der nachfolgenden Rezension konnte ich mich erneut mit der Idee der "Tandembildung" bei Schachlehrgängen beschäftigen, will heißen: zwei routinierte Schachspieler (einer davon Thomas Luther seines Zeichens Schach-Großmeister (ELO im Oktober 2014 bei 2580), der andere Jürgen Jordan, ambitionierter Verbandsligaspieler und gleichzeitig Chef-Redakteur der "Schach-Zeitung") moderieren ihr Video-Training gemeinsam. Reizvoll bei dieser Konstellation ist für mich der unterschiedliche Blickwinkel der Beiden, was auf alle Fälle dem Lernenden entgegenkommt.

Die vorgestellten Betrachtungen und Analysen bleiben nicht abgehoben auf "Großmeister-Niveau", sondern durch die aktiven Einlassungen Jordans entsteht für den Betrachter eine wesentlich größere Nähe zu eigenen Denkprozessen - wenn ich denn unterstellen darf, dass wir potentiellen Käufer dieses Trainings nicht schon GM-Meriten erworben haben.

Der Aufbau der DVD ist - wie schon seit einiger Zeit von ChessBase propagiert - mit vielen multimedialen Elementen angereichert. Aktives Nach- / Mitspielen ist angesagt, ein interaktiver Abschlusstest mit vorhergehenden Übungen ist im pädagogischen Sinn hilfreich. Insgesamt liegen Videospielzeiten von etwa 4 1/2 Stunden vor, verbunden mit einer Musterdatenbank, die themenbezogen angelegt ist und manches schachliche Highlight zur Verfügung stellt. Wie vermutlich bekannt, muss ich allerdings die DVD zuerst mit Hilfe des beigefügten Codes freischalten / aktivieren, bevor ich die Clips anschauen kann.

Nun aber zu den inhaltlichen Aspekten: Was ist überhaupt der sogenannte Colle-Kosmos? Nun Edgard Colle, ein belgischer Schach-Profispieler mit etlichen großen Erfolgen u.a. gegen Tartakower und Euwe, entwickelte im frühen 20. Jahrhundert ein System, das sich auszeichnete durch Einfachheit, immer wiederkehrende Bauernstrukturen und hohe Flexibilität gegenüber den unterschiedlichsten schwarzen Eröffnungs-Varianten. Es machte das Gerücht die Runde, dass man als Weißer im Colle-System nur sehr schwer unterliegen könne - was sich natürlich empirisch nicht klar belegen ließ. Dennoch gab / gibt es viele, die es mit dieser Variante versuchten, jedoch finden sich auf welt- oder großmeisterlichem Niveau aktuell nur einige Spieler, die ernsthafte Analysen und Weiterentwicklungen des Colle betreiben.

Typisch für dieses System ist die nahezu immer ähnliche Positionierung der weißen Bauern auf c3, d4 und e3. Hinter dieser "Mauer" können sich nachfolgend die Figuren sinnvoll entwickeln und somit zu einem positiv verlaufenden Mittelspiel entwickeln. Luther und Jordan zeigen uns in zahlreichen Kapiteln / Themenblöcken die wichtigsten Abfolgen, die sich für die beiden Gegner am Brett ergeben. Für den unerfahrenen Schachfreund ist dieses System ein kleines "Schlaraffenland", es bietet vieles, was dem Lernenden entgegenkommt: problemloser, sicherer Stellungsaufbau, unkomplizierte und schnelle Figurenentwicklung, sowie die Überleitung in ein Mittelspiel, in dem man a priori ohne große Zwänge und Druck agieren kann. Wohl gemerkt: all dies ist keine Garantie für eine mit einem Sieg endende Partie! Die beiden Trainer zeigen an einer Reihe von schwarzen Entgegnungen Wege für Weiß auf, die vor allem dank der Hinweise von Jürgen Jordan auch jedem "Normalsterblichen" einsichtig und somit spielbar erscheinen. So ist ein Schachtraining - vor allem für Beginner - nachvollziehbar und beinhaltet einen hohen Lerneffekt.

Systemanforderungen: (mind.)
Pentium III mit 1 GHz, 1 GB RAM, Windows XP Service Pack 3, Vista, DirectX9-Grafikkarte 256 MB RAM, DVD-ROM-Laufwerk, Windows Media Player 9, Maus, Soundkarte und Internetverbindung zur Aktivierung

Systemanforderungen: (empfohlen)
Intel Core i7 2,8 GHz, 4 GB RAM, Windows 7 oder 8, DirectX10-Grafikkarte 512 MB RAM oder mehr, DVD-ROM-Laufwerk, Windows Media Player 11, Maus, DirectX-kompatible Soundkarte und Internetverbindung zur Aktivierung

Fazit:
Auch dieser Lehrgang ist für mich überzeugend, nicht nur wegen der Qualität der Ausführungen der analysierenden Experten, sondern im Besonderen wegen der sehenswerten dialogischen Präsentation - ich wiederhole mich da sehr gerne, weil ich das Konzept der Produktion für richtungsweisend halte.

Vielen Dank an ChessBase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(komm. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)