Komodo Chess 9 64 BIT MULTIPROCESSORVERSION

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Dr. Matthias Bergmann am 10.06.2016
 Auf Amazon.de kaufenEin weiteres-Rundum-Sorglos-Schachprogramm der ChessBase GmbH, Hamburg; erschienen 2015; ISBN 978-3-86681-476-9; Preis 79,90 €

Komodo Chess 9 ist ein Programm der Firma Chess-Base , das zum einen – aber das ist natürlich keine Überraschung - durch seine enorme Spielstärke besticht, zum anderen durch die bewährt gute und vielseitige Bedienbarkeit der FRITZ-Oberfläche, die auch bei den „Konkurrenten“ Fritz und Houdini aus dem selben Hause spielgestaltend sind. Was ist aber nun das Besondere an dem Programm? Die Programmierer von Komodo Chess 9 legen laut eigener Aussage Wert darauf, an der „schwächsten Stelle“ eines Schachprogramms angesetzt zu haben, nämlich in der genaueren Berechnung positioneller Stellungen, in denen menschliche Top-Großmeister bislang noch Vorteile besitzen (sollen). Komodo Chess 9 soll sich zudem auch für Eröffnungsanalysen besonders eignen, da das Programm in der Bewertung von verschiedenen Varianten mit der aktuellen Eröffnungstheorie korreliert. Zudem soll es Stellungen mit ungleicher Materiallage differenzierter bewerten als andere Top-Schachprogramme. Diese neuen verbesserten Eigenschaften lassen sich für mich als „einfachen“ Vereinsspieler natürlich nicht real erkennen – das Programm ist dafür einfach zu stark und versiert. Um überhaupt Aussagen oder besser gesagt Einschätzungen darüber treffen zu können, habe ich parallel zur Niederschrift dieser Rezension die Engines gegeneinander antreten lassen, nämlich Komodo 9 gegen Fritz 14 und Houdini 4 (auf einem 64bit-Rechner mit 6 Prozessorkernen und 16 GB Arbeitsspeicher). Die Programme spielen Blitzpartien gegeneinander mit wechselnden Farben… Bislang konnte Komodo Chess 9 bislang alle Partien gewinnen (wobei ich nur einige Testläufe gemacht habe, um einen Eindruck zur Spielstärke des Programms zu bekommen, das genügt natürlich nicht einem ausführlichen Profi-Test!). Das überzeugende Ergebnis mag daran liegen, dass die Programmierung tatsächlich besser ist oder das Programm die 16 GB Arbeitsspeicher (nach Packungsinformation) effektiv nutzen kann.
Letztlich gesehen spielt das oben genannte Ergebnis für mich auf meinem Niveau keine Rolle: alle genannten Schachprogramme sind für meine Ansprüche ausgesprochen gut, komfortabel und als Analyse- und Trainingssoftware gleich geeignet. Möchte man Gewinnmöglichkeiten haben, lassen sich Handicaps und Spaßbedingungen einstellen. Da bleiben also keine Wünsche offen. Meine wenigen Testläufe gegen die anderen Programme unterstützen aber die Auffassung, dass man tatsächlich in jeder Hinsicht ein aktuelles Premium-Produkt in der Hand hält, mit dem man lange seine Freude hat. Damit ist der nicht ganz günstige Preis sicherlich gerechtfertigt. Besonders leistungsstark in der Performance soll Komodo Chess 9 übrigens bei Rechnern mit acht oder mehr Prozessorkernen werden – die Zukunftssicherheit des Programms ist damit quasi einprogrammiert. Für die Experten unter den Lesern sei noch zu ergänzen, dass für die Endspielstärke des Programms noch „syzygy tablebases“ (Datenbanken mit Endspielstellungen bei wenigen Figuren) eingearbeitet werden können, sie müssen aber zusätzlich erworben werden. Fazit: Komodo Chess 9 ist – selbst im Vergleich zu anderen Schachprogrammen - äußerst stark, gewohnt komfortabel und sehr umfangreich in seinen Möglichkeiten. Man erhält zudem – das ist nicht zu vergessen - sechs Monate Premium-Mitgliedschaft bei playchess.com.

Systemvoraussetzungen: Pentium Prozessor III, 1 GHz, 2 GB RAM, ab Windows XP (service Pack 3) aufwärts, DVD-ROM Laufwerk, Maus, Soundkarte, Internetverbindung zur Aktivierung. Empfohlen: Intel i7, 4 GB RAM und aufwärts, DirectX10, ansonsten s. o.

Danke an ChessBase für das kostenlose Rezensionsexemplar!
Dr. Matthias Bergmann (stellv. Schulleiter an einer Bielefelder Gesamtschule)