Überraschende Knockouts - nicht nur im Boxsport

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Dr. Georg Mondwurf am 25.08.2006
 Auf Amazon.de kaufen120 knifflige Schachaufgaben von Helmut Pfleger



An Sportkommentatoren scheiden sich bisweilen die Geister. Da gibt es Fans, die mit hellseherischer Gabe taktische Änderungen schon 10 Minuten vor dem Kommentator erkannt haben wollen. Oder permanente Kritiker, die alle denkbaren Spielvarianten inklusive dem Reglement geradezu inhaliert haben. Sie alle finden Kommentatoren meistens ätzend und geistlos. Als normaler Konsument steht man eher ratlos daneben. Möchte man doch nicht auf die netten Damen und Herren in Funk und Fernsehen verzichten, die uns Dilettanten an die Hand nehmen und die höheren Weihen der Mathematik – pardon, der Sportwelt, erklären.

Insofern erinnert mich Dr. Helmut Pfleger, der praktizierende Internist und geistreiche WDR-Schachexperte, ein bisschen an den Fussballkommentator Reinhold Beckmann - und zwar ganz im positiven Sinne. Beide sind die Populärsten in ihrem Metier. Und beiden gelingt es auf das Vorzüglichste, ihr unglaublich großes Wissen auf eine allgemein verständliche und klare Sprache herunterzubrechen. Doch vermitteln sie dem Hörer bzw. Zuschauer nicht nur schwierige taktische Kombinationen – denn davon gibt es in beiden Sportarten reichlich, sondern beide verfügen ferner noch über ein offenbar endloses Wissen um das ganze Drumherum, können überraschende Querverbindungen schlagen, ungeahnte Bezüge und historische Vergleiche herstellen. Mit Verlaub – ein Kommentar, der sich auf die Erläuterung der rein fachlichen Seite beschränkt, würde mich als interessierten Laien ohnehin schnell langweilen. Den eloquenten Kommentaren dieser beiden Experten zu folgen, ist für mich vergleichbar mit einer interessanten Reise. Man begegnet bekannten und unbekannten Dingen, die sich durch eine ruhige, klare Sprache wunderbar vermitteln. So wird Sport auch für den Dilettanten zum intellektuellen Vergnügen.

Einen besonderen Leckerbissen hat in diesem Zusammenhang der Georg-Olms-Verlag in der Reihe Praxis Schach (Band 69) vorgelegt. In einem gut ausgestatteten Paperback Büchlein hat er 120 Beiträge aufgelegt, die Helmut Pfleger ursprünglich im wöchentlichen Turnus in der Wochenzeitung „DIE ZEIT“ veröffentlicht hatte. Bei den „Schach Knockouts“ handelt es sich um 120 Aufgaben, deren Lösungen ebenso überraschend wie unkonventionell ausfallen. Ob man sich nun die Mühe macht und selbst auf die Suche geht (was der Autor natürlich empfiehlt) oder einfach (heimlich) gleich das Buch wendet (die Lösung findet sich praktischerweise direkt unter den Aufgaben) – ein spannendes Vergnügen ist es in jedem Fall. Das garantieren nicht zuletzt die aufschlussreichen Geschichten, die jeder Aufgabe vorangestellt sind. Dabei wird der Leser entführt in die Welt der Anekdoten und Bonmots rund um das Schachbrett und seiner Großmeister. Aber es finden sich auch Protagonisten, die man nicht unbedingt in einem Schachbuch vermutet: Vitali Klitschko oder Otto Schily beispielsweise. Oder das „springerdurchtränkte Problem“, das der Autor Pfleger mit einer skurrilen Begebenheit aus der Fernsehshow „Wetten das ...“ einleitet: ein neunjähriger Junge aus Bayern, der mit verbundenen Augen ein Pferd über alle Felder des Brettes wandern lies, ohne ein Feld jemals doppelt zu berühren. Stets werden die Aufgaben in dem Buch interessant eingeleitet und vermittelt.

Fazit: Ein großes Lob an den Autoren und seinen Partner, den Ehrengroßmeister Rudolf Teschner, der Pfleger mit Rat und Tat bei dem Buchprojekt unterstützte. Ein gelungenes Kompendium, das auch derjenige schätzen wird, der Pflegers Aufgaben bereits aus „Die Zeit“ kennt.

Dr. Georg Mondwurf

Helmut Pfleger, Schach Knockouts, 120 Aufgaben mit überraschenden Lösungen aus DIE ZEIT. Bearbeitet und zusammengestellt von Rudolf Teschner. 128 Seiten mit zahlreichen Diagrammen. Deutsch, kartoniert.
ISBN-10: 3-283-00456-0
Euro 15,- / sFr 29,80