„My best games in the Spanish, Vol. 3“ – Alexei Shirov

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 12.09.2008
 Auf Amazon.de kaufenChessBase GmbH, Hamburg
aus der Reihe: fritztraineropening (englischsprachig)
ISBN 978-3-86681-086-0, Preis 32,99 Euro

Auch auf dieser DVD des Hamburger Anbieters ChessBase finden wir in gewohnter Form schachliche Leckerbissen zu ausgewählten Eröffungsthemen vor. Im nachfolgend rezensierten Lehrgang liegen allerneueste Erkenntnisse aus den Jahren 2007 und 2008 vom lettischen Großmeister Alexei Shirov zur Spanischen Partie in wieder einmal fließendem, sprachlich brilliantem, nahezu akzentfreiem Lettisch-Englisch vor (...ich konnte es mir erneut nicht verkneifen, darauf hinzuweisen...).
Decken wir auch – wie üblich – das Mäntelchen des Vergessens darüber, dass die mediale Qualität wie z. B. der monoton gleichbleibende Bildausschnitt (Shirov wie ausgestopft, ohne Blickkontakt zum Zuschauer – nur die Hände rudern vor dem ChessBase-Logo im Hintergrund) eher dürftig ist. Manchmal verliert Shirov selber den Faden in seinen Partie-Analysen – vermutlich, da er eher schlecht vorbereitet zur Videosession erschien. Dennoch gibt es über die Qualität der schachlichen Leckerbissen überhaupt keinen Zweifel (...und das meine ich ganz ehrlich...). Neun kommentierte und durch Videosequenzen ausführlichst vorgestellte Partiebeispiele von Alexei Shirov gegen die Großmeister Svidler, Jakovenko, Aronian, Khenkin, Carlsen, Adams, Kamsky und Radjabov mit einer Gesamtlänge von fast 6 Stunden (!) sollten dem Schachfreund bei Interesse an den modernen Varianten der Spanischen Partie schon 32,99 Euro wert sein.
Natürlich darf man nicht unkommentiert lassen, dass es der Hamburger Firma mit solcher Software wohl immer wieder aufs Neue gelingt, durch Anbieten noch so kleinschrittiger Eröffnungstheorien in Schachkreisen marktführende Gesellschaft zu bleiben. Man möge dies aber nicht als verurteilende Kritik von mir am Konzept sehen – schließlich wird niemand gezwungen, dieser Angebotsvielfalt als stetiger Käufer zu folgen. Jeder Interessent soll und muss auswählen, ob die gebotene Thematik den eigenen Interessen und Schwerpunkten entspricht.
Nach Einlegen der DVD erhält der Nutzer die Möglichkeit zur Installation des ChessBase-Readers oder – wenn schon auf der Festplatte vorhanden – startet sofort die aus der Serie „fritztrainer“ bekannte Oberfläche, auf der Schachbrett, Notation und Videofenster wie gewohnt angeordnet sind und ablaufen. Einem störungsfreien Ablauf – wenn gewünscht, auch in der Fritz-Oberfläche oder im aktuellen ChessBase 10 – steht damit nichts mehr im Wege.
Nachfolgend werden dem Schachinteressierten die aktuellsten Erkenntnisse der Spanischen Partie an exzellenten Partiebeispielen vorgeführt. Wie sagt Shirov selbst sehr treffend: „New concepts in an old opening.“

Mit 1. e4 e5 2. Sf3 Sc6 3. Lb5 f5 (dem Jänisch Gambit) erfährt der Zuschauer von einer Variante, die aktuell von GM Radjabov auf höchster Turnierebene gespielt wird.

GM Kamsky zeigt in einer Partie gegen Shirov die Breyer-Variante (1. e2-e4 e7-e5 2. Sg1-f3 Sb8-c6 3. Lf1-b5 a7-a6 4. Lb5-a4 Sg8-f6 5. 0-0 Lf8-e7 6. Tf1-e1 b7-b5 7. La4-b3 d7-d6 8. c2-c3 0-0 9. h2-h3 Sc6-b8), die auch derzeit auf hohem Niveau an den Spitzenbrettern der Welt auftaucht.

Aber auch die Saitzev- oder Tschigorin-Variante (1.e2-e4 e7-e5 2.Sg1-f3 Sb8-c6 3.Lf1-b5 a7-a6 4.Lb5-a4 Sg8-f6 5.0-0 Lf8-e7 6.Tf1-e1 b7-b5 7.La4-b3 d7-d6 8.c2-c3 Sc6-a5 (bzw. 8...0-0 9.h2-h3 Sc6-a5)) werden in einer Partie zwischen Kamsky und Adams vorgeführt.

Jedoch nimmt mit über 2 Stunden Videospielzeit das Marshall-Gambit (1. e2-e4 e7-e5 2. Sg1-f3 Sb8-c6 3. Lf1-b5 a7-a6 4. Lb5-a4 Sg8-f6 5. O-O Lf8-e7 6. Tf1-e1 b7-b5 7. La4-b3 O-O 8. c2-c3 d7-d5) den weitaus größten Platz auf der DVD ein. Shirov scheint dieses System zu mögen und spielt es mit guten Resultaten.

Abgerundet wird der fritztrainer opening durch zwei sehr interessante Partien mit Anti-Marshall-System (z. B. 1. e4 e5 2. Sf3 Sc6 3. Lb5 a6 4. La4 Sf6 5. 0-0 Le7 6. Te1 b5 7. Lb3 0-0 8. a4), bzw. der Berliner Verteidigung oder Rio-de-Janeiro-Variante (1. e2-e4 e7-e5 2. Sg1-f3 Sb8-c6 3. Lf1-b5 Sg8-f6). Auch in diesen Varianten weiß Shirov den durchaus offenen Verlauf der Spanischen Partie Gewinn bringend zu analysieren. Eine Sieggarantie gibt es jedoch nach Shirovs Erkenntnissen weder für Weiß noch für Schwarz, häufig laufen die gezeigten Partien auf ein Remis hinaus, so lange sich keine „dicken Hunde“ ergeben. In dieser Qualitätsstufe kommen solche Fehlgriffe aber äußerst selten vor.

Die Systemvoraussetzungen sind erfreulich niedrig angesetzt: ein Pentium-PC mit 300 MHz, 64 MB RAM, Windows XP / Vista (wenn es denn läuft), Windows Media Player 9.0, Soundkarte und ein DVD-Laufwerk genügen bereits völlig, um in den Genuss der „best games“ zu kommen.
Wie schon weiter oben erwähnt sollte jeder versierte Schachspieler für sich selber den Nutzen dieser fritztrainer opening-Reihe abwägen. Alles kaufen kann man sicherlich nicht, da muss schon eine Priorität gesetzt werden. Oder man spielt ergänzend zum Schach auch noch Lotto.
Danke an ChessBase für das Rezensionsexemplar.

Heinz–Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)