„Power Play 9 – Schwerfiguren gegen Leichtfiguren“ – Daniel King

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 19.05.2009
 Auf Amazon.de kaufenaus der Reihe: fritztrainer power play
Chess Base GmbH, Hamburg; ISBN 978-3-86681-113-3, Preis 29,95 Euro


Bereits in der Vergangenheit sagte ich einmal bei einer meiner Rezensionen:
„Einer der aktivsten Lehrmeister im Hause ChessBase ist der englische Großmeister Daniel King. Seit mehr als 20 Jahren spielt er überaus erfolgreich als Profi auf der internationalen Bühne des Schachs. Mittlerweile hat er mehr als 15 Fachbücher zum Schachspiel geschrieben (...) und betreut als Trainer eine Reihe junger Spitzenspieler.“
Dem kann ich aktuell nur hinzufügen: ...wahrscheinlich ist er für viele Schachbegeisterte auch einer der besten Lehrmeister geworden... Mit der vorliegenden DVD hat er seine Trainingsreihe „Power Play“ in Kooperation mit der Hamburger Firma erfolgreich weiter ausbauen können. Die mittlerweile 9. DVD beschäftigt sich mit einem Themenbereich, den vermutlich die meisten von uns aus ihrer Partiepraxis kennen: „Schwerfiguren gegen Leichtfiguren“. Ich möchte der Vollständigkeit halber noch einmal die bisher vorliegenden DVDs von Daniel King nennen, bevor ich auf die neueste Ausgabe eingehe:

· Powerplay 1 – Mattmuster
· Powerplay 2 – Königsangriff
· Powerplay 3 – Bauernsturm
· Powerplay 4 – Angriff in der Eröffnung
· Powerplay 5 – Bauern
· Powerplay 6 – Steine, Strukturen & Strategien
· Powerplay 7 – So werden Figuren stark
· Powerplay 8 – Springer und Läufer

Daniel King, der übrigens in der englischen Mannschaft stand, die 1990 in Rejkjavik die Sowjetunion in einem historischen, sensationellen Wettkampf besiegte, weckt – wie bisher gewohnt – auf unterhaltsame Art und Weise das Interesse für die Wertigkeit der Figuren beim Schachspiel. Auch in dieser Video-Präsentation hebt er sich mit seinem Kommunikationsverhalten deutlich von den vielen Großmeistern und Schachgrößen ab, die ebenfalls als Moderatoren ihrer Erkenntnisse der Firma ChessBase zur Verfügung stehen. Kings Vortrag ist immer ansprechend, motivierend und absolut gut verständlich.
Das Thema „Schwerfiguren gegen Leichtfiguren“ hat mich persönlich sehr angesprochen und neugierig gemacht, da ich vor gar nicht langer Zeit eine Partie gespielt habe, in der ich einen Turm gegen drei verbundene Bauern im Endspiel hatte. Ohne lange Umschweife muss ich eingestehen, dass ich nur ein Remis erzielen konnte, obwohl ich bestimmt mehr wollte.
Unausgeglichene Materialverhältnisse kommen öfter vor als man glaubt, deswegen sollte jede(r) Schachspieler/-in auf derartige Stellungen vorbereitet sein, damit man nicht nur erzwungene Züge spielen kann, sondern einem die Möglichkeiten verbleiben, das Spielgeschehen trotz Materialdifferenzen zu diktieren, bzw. offen zu halten.
Der englische Großmeister zeigt uns in seinem Lehrgang Stellungen wie Dame gegen Turm und Leichtfigur(en), Dame gegen Türme / Turm, Turm gegen Leichtfiguren und auch einige dynamische Qualitätsopfer – vor allem von Topalov, der hiermit brilliert.
Die Software bietet immer wieder die Chance, mit Hilfe von Daniel King in ausgewählten Partien seine Kenntnisse zu testen und sein Schach zu verbessern. Auch für Trainer oder Betreuer von Jugendlichen und anderen Schacheleven bietet die DVD fast fertige Lektionen an, die man fürs Training nutzen kann. Insgesamt stehen die bekannten Videosequenzen dieser Schachreihe in Länge von weit über 4 Stunden zur Verfügung, unterteilt in 12 Beispielblöcke und 15 Teststellungen, in denen wir exemplarisch geschult werden und in denen wir das eigene Schachpotential abrufen können, bzw. müssen, weil Daniel King den Interessenten ganz ordentlich fordert. Der weit verbreitete ChessBase Reader ist wie üblich beigepackt, aber natürlich lässt sich gängige andere Software nutzen, wie z. B. die Fritz-Software oder andere Datenbanken, wie z. B. ChessBase in seinen aktuellen Varianten. Die Lösungen zu den Teststellungen sind im letzten Teil der DVD abrufbar, damit man am Ende auch belegbar überprüfen kann, ob denn die gewählte Variante oder Zugfolge auch wirklich erfolgversprechend und richtig gewesen ist.
Die Qualitäten der vorgestellten Spieler sind ebenfalls über jeden Zweifel erhaben. Die Besetzung der DVD bringt uns zu wohlklingenden Namen wie: Topalov, Adams, Kasparov, Leko, Naiditsch, Polugaewsky, Kortschnoj, Capablanca, Ponomariov, Kasimdzhanov, Ivanchuk, Taimanov, Radjabov, Lasker, Petrosian, Anand, Timman, Kamsky, Kramnik (allesamt Groß- oder Weltmeister, quasi ein „Who‘s Who“ der Schachwelt) und auch Kings eigene Wettkampfpartien verdeutlichen die Komplexität der Thematik. Die Aktualität der Partien reicht bis zum Jahr 2008, wenn auch zu Anschauungszwecken historische Partien beigefügt und ausgewählt wurden.
Systemanforderungen: Pentium-Prozessor mit 300 MHz, 64 MB RAM, Windows XP oder Vista, DVD-ROM-Laufwerk, Maus und Soundkarte.
Fazit: Auch bei diesem schachlichen „Highlight“ Daniel Kings kann ich mich nur an bereits geäußerte Meinungen in zurückliegenden Rezensionen anschließen. Dieser Lehrgang stellt wie die übrigen Produkte der Power Play-Reihe eine Bereicherung der schachlichen Kompetenz für jeden dar – eine klare Empfehlung meinerseits. Vor allem gefiel mir der Lehr- und Trainingscharakter sehr gut – nicht bloßes Nachspielen und konzentriertes Zuhören werden gefordert, sondern die bewusste eigene Auseinandersetzung mit Stellungen, Positionen und Materialverhältnissen ist zum gewünschten Lernerfolg zwingend nötig.
Danke an ChessBase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)