z u m . d e

ZUM.de Blog ZUMWikis ZUMPad Grundschule Portale Fächer Über uns

 

Protokoll der ZUM-Mitgliederversammlung 12.-13. November 2005

DBB Forum Siebengebirge

 

Teilnehmer:

Beck, Ernst-Georg; Brown, Bernard; Burgermeister, Achim; Busse, Christian; Böing, Norbert; Dr. Dautel, Klaus; Dittrich, Ines; Dittrich, Uwe; Dr. Fischbach, Karl-Friedrich; Dr. Hauptmann, Ulla; Dr. Mondwurf, Georg; Dr., Sorgatz, Andreas; Fischbach, Margit; Hauptmann, Alexander; Hupfeld, Helmut; Knust, Martin; Kraft, Werner; Kreuels, Til; Leupold, Martin; Leupold, Johann; Ludwig, Hermann; Miklitz, Günther; Miklitz-Kraft, Brigitte; Petersen, Hartmut; Pieper, Ulrich (Samstag); Roseeu, Robert; Vörckel, Dr. Karl; Wegener, Marcus; Welz, Dieter

Gäste: Herr Kohnle (Weingarten), Herr Koch (Bonn)

 

Samstag 12. November 2005

13.35 Uhr

Frau Fischbach, 1. Vorsitzende, begrüßt die Anwesenden, stellt neue Seiten, Dienste und andere Aktivitäten der ZUM vor. Sie gibt einen kurzen Überblick über die nunmehr 10-jährige Geschichte der gemeinnützigen ZUM-Arbeit seit November 1995 (zu diesem Zeitpunkt ging die Webseite "Das WWW als Lern- und Lehrhilfe" ans Netz, der Verein wurde erst am 11.9.1997 gegründet). Frau Fischbach kündigt zugleich an, dass sie bei der Wahl des neuen Vorstandes aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidieren wird.

13.55 Uhr

"Webmaster" Dr. Fischbach gibt Tipps und Hinweise zu den Bereichen: Qualität von Webseiten, technische Voraussetzungen für nachhaltigen Erfolg, technische Organisation der ZUM und Funktionsweise der Google-Adsense-Werbung, mit deren Hilfe sich ohne viel Arbeitsaufwand die gemeinnützige Tätigkeit der ZUM finanzieren lasse.

14.20 Uhr

Die Anwesenden stellen sich, ihre Webseiten auf ZUM und weitere Aktivitäten im Rahmen der ZUM vor.

15.30 Uhr

Herr Dr. Dautel, Kassenwart, berichtet über die Einnahmen und Ausgaben im laufenden Geschäftsjahr.

17 Uhr

Herr Burgermeister, ZUM-Vorstandsmitglied, berichtet über Möglichkeiten der Kooperation mit Co.Tec, Verlag für schulbezogene Software, insbesondere ging es um das Programm "Foliendirektor" und die Erstellung von Folien durch ZUM-Autoren (Biologie, Geografie). Es ergab sich eine Diskussion über das Maß an Kommerzialisierung, das die ZUM nach außen noch unbeschadet vertreten kann. Die vorherrschende Ansicht ging dahin, die ZUM eindeutig als nicht-kommerzielles Projekt erkennbar zu machen. Die ZUM darf nicht mir kommerziellen Interessen in Verbindung gebracht werden.

Frau Fischbach berichtete, dass die Partnerschaft mit dem von Herrn Hartmann initiierten Schweizer Bildungsserver EducETH weitergeführt wird, wobei Herr Hartmanns Projekt nun unter dem Namen SwissEdu läuft.

18 Uhr

Herr Burgermeister stellt das ZUM-Wiki vor, in dem Lehrer analog zu Wikipedia ihre Materialien sehr einfach einstellen und kommentieren können. Diskutiert wurde die Frage, ob ZUM-Wiki-Administratoren auch ZUM-Mitglieder sein sollen. Frau Fischbach argumentierte, dies sei u. a. im Hinblick auf den Rechtschutz, der durch die ZUM Internet e.V. gewährt werden kann, sinnvoll.

Des Weiteren wurde das Thema "Copyright" besprochen vor allem im Hinblick auf das ZUM-Wiki. Von Frau Fischbach wurde ein von ihr in Auftrag gegebenes "Gutachten erstellt für die Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet e. V." des Max-Planck-Institutes für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg als Diskussionsgrundlage eingebracht. Es wurde Konsens erzielt, dass die Erkenntnisse aus diesem Gutachten in ein Impressum einfließen müssen, welches von allen Bereichen auf ZUM.DE verlinkt werden muss.

19.40 Uhr

Nach dem Abendessen wurden diese Fragen wieder aufgegriffen und zu folgenden Ergebnissen geführt:

  • Das ZUM-Wiki orientiert sich an dem Lizenzmodell der "Creative Commons"
  • Im Wiki selbst wird deutlicher darauf hingewiesen, dass es sich um ein Wiki handelt, für das die entsprechenden Regeln gelten.
  • Die Wiki-"Bürokraten" müssen ZUM-Mitglieder sein, den Administratoren wird es wärmstens empfohlen, registrierte Benutzer sollen auf die ZUM-Startseite hingewiesen werden, um diese kennen zu lernen.

    Abschließend wurden verschiedene Einsatzmöglichkeiten des ZUM-Wikis vorgestellt und besprochen: Als Linkdatenbank, als Enzyklopädie, als Arbeitsplattform, als Archiv und/oder Instrument Prozess-orientierter Schreibprojekte.

     

    Sonntag 13. November 2005

    8.45 Uhr

    Herr Dr. Voerkel referiert über das Thema "Zukunft der Gesellschaft und das Internet" – das Ende des Steigerungsspiels und die …konomie der Auffälligkeit

    9.15 Uhr

    Frau Fischbach weist auf Marketing/Merchandising-Material hin, das auf die ZUM aufmerksam machen soll: Kugelschreiber, Visitenkarten, Info-Blätter.

    Frau Fischbach initiiert eine Abstimmung zur Frage der Kooperation der ZUM mit Firmen. Nach kurzer Diskussion wird einstimmig beschlossen, dass Kooperationen einen Mehrwert für die Besucher von ZUM.De zu schaffen haben, dass eine klare Trennung zwischen Inhalten und Werbung zu erfolgen und Werbung als solche kenntlich zu sein hat.

    9.30 Uhr

    Herr Miklitz (Bonn) informiert über neue NRW-Richtlinien zur "Barriere-Freiheit in der Informationstechnologie". Danach müssen neue Webseiten so gestaltet sein, dass sie behinderten Menschen leichter als bisher zugänglich sind. Daraus wurde für die ZUM der Auftrag abgeleitet, Hilfeseiten anzulegen zum Thema: Gestaltung von barrierefreien Webseiten.

    9.45 Uhr

    Die Kassenprüfer D. Welz und H. Ludwig bestätigen die korrekte Kassenführung, die Anwesenden sprechen dem Kassenwart, Dr. Dautel, das Vertrauen aus.

    9.50 Uhr

    Wahl des neuen ZUM-Vorstandes. Da Frau Fischbach nicht mehr zur Neuwahl antritt, wird eine Nachfolge gesucht. Ohne Gegenstimmen und mit überwältigender Mehrheit wurde schließlich nach längerer Diskussion folgendes beschlossen:

    1.    Die Vereins-Satzung wird dahingehend geändert, dass der Vorstand zwischen 3 und 5 Mitglieder umfassen kann.

    2.    Frau Margit Fischbach wird Ehrenvorsitzende der ZUM, dadurch von Verwaltungs- und anderen Tätigkeiten entlastet und für repräsentative Aufgaben freigestellt.

    3.    Vorsitzender wird Dr. Karl-Friedrich Fischbach (Freiburg), weitere Vorstandsmitglieder sind Dr. Georg Mondwurf (Bremerhaven), Achim Burgermeister (München-Haar), Robert Roseeu (Gröbenzell) und Dr. Klaus Dautel (Tübingen).

     

    11.25 Uhr

    Der Vertragspartner des Vereins, Herr Kohnle (Karlsruhe), stellt die Internet-Arbeitsplattform "Lernmodule.net" und die geplante Zusammenarbeit mit ZUM vor. Für Lehrer besteht die kostenlose Möglichkeit, auf dieser Plattform Lernmodule einzurichten und mit Klassen darauf zu arbeiten.

    12.05 Uhr

    Herr Koch, "Scientific Consulting" stellt das Thailand-Projekt vor. Hierbei geht es um die Errichtung eines Bildungsservers in Thailand, die hierfür nötigen Kontakte sind hergestellt, das Projekt ist auf fünf Jahre angelegt und wird flankiert von einem EU-Projekt. Aus den Reihen der ZUM-Autoren wird nun die Erarbeitung von kleinen Einheiten für den Unterricht erwünscht (Mathematik, Technik, Biologie, Englisch). Diese Lerneinheiten sollen in englischer Sprache sein. Dadurch, so wurde von Herrn Koch angeboten, könnte die ZUM zu mehr englisch-sprachigen Angeboten gelangen, die – so zeigen die Besucherzahlen – besonders erfolgreich sind.

    12.45 Uhr

    Die Ehrenvorsitzende der ZUM Internet e.V., Frau Fischbach, bedankt sich bei den Anwesenden Mitgliedern für ihre rege Mitarbeit und wünscht für die weiteren Aktivitäten alles Gute.

    Klaus Dautel, 24. November 2005'

  •  

    Diese Seite wurde seit dem 3.12.2005 mal besucht.
    Suche in ZUM.DE, ZUM-Wiki, ZUM-Unity und Digitale Schule Bayern
    Unser Partner für Bücher aller Art:


    Rechtlicher Hinweis - Serverstatistik - Mitgliedschaft - Partner - Kontakt - Impressum
    © 1997 - 2017 ZUM Internet e.V.