Neuen Kommentar schreiben

ZUMTeam

10 Jahre auf diese Diskussion gewartet! KMK und BMBF diskutieren Strategiepapier zur digitalen Bildung

Prof.Dr.Johanna Wanka

André Spang bei seinem Vortrag

In der vergangenen Woche fand am Mittwoch und am Donnerstag in Berlin eine Diskussion des Strategiepapiers zur digitalen Bildung der Kultusministerkonferenz (KMK) statt. Außerdem wurde unter dem Titel „Digitaler Wandel in der Bildung: Perspektiven für Deutschland“ eine gemeinsame Stakeholder-Konferenz von BMBF und KMK veranstaltet. Wir von der ZUM waren zu allen beiden Veranstaltungen eingeladen und glücklicherweise konnte unser Vorstandsmitglied Maria Eirich daran teilnehmen. 

Der Mittwoch und der Donnerstag standen ganz im Zeichen der Diskussion des uns seit einigen Wochen vorliegenden Strategiepapiers. Maria erntete viel Zuspruch für ihre Aussage, dass sie seit 10 Jahren darauf wartet, dass diese Diskussion endlich statt findet. Die tägliche Arbeit in der Schule ist bei diesem Thema vielerorts schon weiter als von der KMK gedacht. Positiv nahm Maria Eirich wahr, dass das Thema digitale Bildung ernst genommen wird und dass auch die Erfahrungen der Praktiker in das Papier Eingang finden. Sie empfindet es als eine sehr wichtige Signalwirkung für die Arbeit vor Ort, dass das Thema von oben nun endlich angegriffen und die Wichtigkeit digitaler Bildung heraus gestellt wird. Erfreulich finden wir es von der ZUM (insbesondere auch als Mitglied im Bündnis freie Bildung) natürlich, dass auch bei den Bildungsministerien das Thema OER - Offene Bildungsresourcen - inzwischen Eingang in die Agenda gefunden hat. 

Bei der Stakeholder-Konferenz gab es fast 300 Anmeldungen und die Organisatoren (Bundesministerium für Bildung und Forschung gemeinsam mit der KMK) waren selbst von der Wucht des Interesses überrascht. Es wurde intensiv über die Anforderungen diskutiert, die mit dem digitalen Lernen verbunden sind. Bundesministerin Frau Prof. Dr. Johanna WankaChristian Spannagel

Jöran Muuß-Merholz bei seinem Vortrag

äußerte in ihrer Begrüßung die feste Überzeugung, „dass digitale Bildung eine Grundkompetenz ist, die vermittelt werden muss wie Lesen, Schreiben und Rechnen“. Unter der digitalen Kompetenz  sei zum einen die digitale Nutzungskompetenz aber auch die digitale Lernkompetenz zu verstehen.

Links:

Maria Eirich und Mandy Schütze fürs ZUM-Team

Galerie
(If you're a human, don't change the following field)
(If you're a human, don't change the following field)
(If you're a human, don't change the following field)

Simple HTML

  • Adds captions, from the title attribute, to images with one of the following classes: image-left image-right standalone-image
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h2> <h3> <h4> <table> <th> <tr> <td> <span> <p> <br> <hr>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Image CAPTCHA

Anzeigen

 

ANZEIGEN

Pflanzwerk.de



wohnen.de
Wohnen.de


www.mikrokredit24.net


www.pflanzkuebel-direkt.de/



www.kreditexperte.de


matratzen.info - Matratzen Testberichte


waermepumpentrockner


www.stempelservice.de



Verbraucher.eu


www.ratenkauf.net


wechselpiraten.de