Das Hexen-Einmaleins

Günther Meyer schrieb mir im Juni 2003: "Tatsächlich gibt es eine völlig naheliegende, rationale Lösung, auf die Goethe im "Faust" - implizite - einen Hinweis bietet:
"Wer kann etwas Dummes, wer was Kluges denken, was nicht die Vorwelt schon gedacht" (Faust 2.Akt, Mephisto im gotischen Zimmer).
Was Goethe im Hexeneinmaleins erdichtet hat, bezieht sich ganz offenbar auf Einsichten, die der Mathematiker u. Naturwissenschaftler Gottfried Wilhelm Leibniz vor ihm erdacht und veröffentlicht hat! Ich habe darüber in einem (seit Jahren vergriffenen) kleinen Büchlein im Zusammenhang mit einigen Gedanken über das uralte (m.E. didaktisch wertvolle, aber leider in Vergessenheit geratene) Spielsystem "Turm von Hanoi" und dem Pascal´schen Zahlendreieck berichtet."

G.W.LEIBNIZ


Zum Ausdrucken im Word-Format

Zurück

Impressum · Datenschutz