Heidelberg - Die Stadt

 



Bild: Landesmedienzentrum B-W

Im Dreieck zwischen Peterskirche (im Talgrund), dem Bergsporn der "Molkenkur" (Kleiner Gaisberg) und dem Schloss entwickelte sich zwischen dem 11. und der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts aus einer bischöflich wormsischen Burganlage die Siedlung Heidelberg.

Das Neckartal wurde erst im 11. und 12. Jahrhundert als Verkehrsweg genutzt. Spätestens der Gründung des Klosters Neuburg auf der gegenüberliegenden Neckarseite durch das Kloster Lorsch 1130 musste der Bischof von Worms mit der Gründung einer Burganlage, die den Talausgang kontrollierte, antworten.

Die Peterskirche wird 1196 zum ersten Mal genannt, von "der" Burg ist zum erstenmal 1224 die Rede, erst 1303 wird die "obere Burg" erwähnt.

im Detail:
Die Bergmotte des 12. Jahrhunderts
Die Obere Burg
weiter:
Situation der Altstadt
siehe auch:

Stadtgeschichte
Das Schloss

zurück:
Stadtgrundriss
Startseite | Heidelberg | Service | Aktuelles | zur ZUM | © Badische Heimat/Landeskunde online 1998/2008