Archäologisches Landesmuseum Konstanz


Landeskunde > Kultur > Museen
 
 

Das Archäologische Landesmuseum Konstanz ist eine Außenstelle des Archäologischen Landesmuseums Baden-Württemberg (mit Sitz in Esslingen) und wurde im März 1999 im ehemaligen Konventbau des Klosters Petershausen eröffnet. Mit seiner mehr als 3000 m² großen Ausstellungsfläche ist es ein Schaufenster der Archäologie im Land und zeigt archäologische Funde, Modelle und Rekonstruktionen von den steinzeitlichen Pfahlbauten des 4. vorchristlichen Jahrtausends bis hin zur neuzeitlichen Porzellanmanufaktur von Ludwigsburg. Die Dauerausstellung über die Archäologie des Mittelalters im gesamten oberen Stockwerk ist bislang bundesweit einzigartig.

 Bild: ALM

Im Juni 1999 wurde die Außenstelle Rastatt in Betrieb genommen. Sie beherbergt zum einen das Zentrale Fundarchiv. Dort werden alle archäologischen Fundbestände der zahlreichen über das gesamte Bundesland verstreuten Magazine zusammengefasst, sachgerecht gelagert und inventarisiert sowie für Ausstellungen oder wissenschaftliche Arbeiten zur Verfügung gestellt.
Seit Januar 2003 beherbergt die Außenstelle auch noch das Referat „Archäologische Zweigmuseen". Von hier aus erfolgt die Betreuung der Zweigmuseen des Archäologischen Landesmuseums Baden-Württemberg:
Federseemuseum Bad Buchau,
Römermuseum Osterburken,
Dominikanermuseum Rottweil,
Limesmuseum Aalen,
Römischer Weinkeller Oberriexingen,
Römerhaus Walheim.

Mit dem Standort Konstanz ist das Archäologische Landesmuseum ein vorrangiger Standort für die Unterwasserarchäologie am Bodensee. Die 2009/10 gezeigte Ausstellung „Der See erzählt… Unterwasserarchäologie & Seenforschung“ war Teil des Projektes „Ufererosion und Denkmalschutz“, das gemeinsam vom Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Stuttgart, dem Amt für Archäologie des Kantons Thurgau, der Kantonsarchäologie Zürich, dem Institut für Seenforschung des Landes Baden-Württemberg und dem Vorarlberger Landesmuseum getragen wurde. Das Projekt gewann besondere Bedeutung vor dem Hintergrund der internationalen Initiative zur Nominierung der Pfahlbauten als UNESCO-Welterbestätten.

Das Museum zeigt im Erdgeschoss die Abteilung "Methoden und Arbeitsweisen der Archäologie", hier finden sich auch ein Museumsshop sowie das Museumsrestaurant “Muse”. Das erste Obergeschoss ist den Aspekten der Landesarchäologie gewidmet, das zweite Obergeschoss der Archäologie des Mittelalters.

 

     

im Detail:

Federseemuseum Bad Buchau
Römermuseum Osterburken

Limesmuseum Aalen

Römischer Weinkeller Oberriexingen

weiter:

siehe auch:

 

zurück:

Startseite | Service | Aktuelles | zur ZUM | © Badische Heimat/Landeskunde online 2017