Erinnerung sichtbar machen: 80 JAHRE REICHSPOGROMNACHT 2018 Erinnerung sichtbar machen: 80 JAHRE REICHSPOGROMNACHT 2018

Hilfe zur Durchführung des Projekts



Teilnahmebedingungen

Am Wettbewerb teilnahmeberechtigt sind Schulen, Bildungseinrichtungen und Schülergruppen (z. B. Klassen, Kurse, Ferienlager, Arbeitsgemeinschaften) aus Deutschland und dem Ausland, die ihr Material speziell zu diesem Wettbewerb recherchiert und vor dem 30. September 2018 eingereicht haben. Nicht teilnahmeberechtigt sind Firmen.

Tipps zur Datenrecherche

Der Kreativität der Projektteilnehmer wollen wir keine Grenzen setzen. Auf dieser Seite finden sich jedoch Tipps zur Vorgehensweise beim Datensammeln ebenso wie Tipps für das Einstellen der Daten. Bei Unklarheiten zögern Sie bitte nicht, unter der E-Mailadresse kff@zum.de oder per Telefon 0761-403868 beim Projektkoordinator nachzufragen.

  1. Klären Sie ab, welche potentiellen Erinnerungsorte an früheres jüdisches Leben in Ihrer Stadt existieren.
  2. Versuchen Sie historisches Bildmaterial und Berichte über Einzelschicksale aus dieser Zeit sowie über die Entwicklung der jüdischen Gemeinde(n) nach dem Krieg aufzuspüren.
    • Bei Verwandten und Bekannten
    • Fragen Sie Vertreter der derzeitigen jüdischen Gemeinde in ihrer Stadt
    • Im Stadtarchiv
    • Im Archiv lokaler Zeitungen
  3. Bei historischem Bildmaterial von Gebäuden (z.B. Synagogen) versuchen Sie herauszufinden, aus welchem Blickwinkel die Aufnahmen gemacht wurden und schießen Sie (falls möglich) aus demselben Blickwinkel am gleichen Ort ein Bild der gegenwärtigen Situation.
Wichtig ist uns, dass wir keine Aktivitäten dadurch abblocken wollen, dass wir technische Hürden aufbauen. Die angebotenen technischen Hilfsmittel sind Angebote und Möglichkeiten, aber der Wettbewerb möchte der Kreativität der LehrerInnen und SchülerInnen keinen Abbruch tun und wir sind bereit uns von dem inhaltlichen Gehalt der Beiträge überraschen zu lassen.

Tipps zur Aufbereitung der Daten

Grundsätzlich werden wir Projektbeiträge akzeptieren, wenn sie online für alle Besucher dauerhaft frei zugänglich angeboten werden. Aus Gründen der Vergleichbarkeit der Funktionalität der Ergebnisse am Desktop und am Smartphone empfehlen wir jedoch allen Teilnehmern die Nutzung der Datenbank von "Future History" zum Einstellen von Bildern und Daten. Im Folgenden werden wir deshalb die Vorgehensweise hierfür Schritt für Schritt erläutern.

Um eigene Daten in die Datenbank hochzuladen, sind folgende einfache Schritte notwendig:
  1. Erstanmeldung/Registrierung im Portal
    Pro Schülergruppe genügt eine Registrierung. Die Registrierung erlaubt das Schreiben und Hochladen von Daten. Diese können ohne Registrierung weltweit gelesen werden.
  2. Link zur Anmeldung, wenn bereits registriert
  3. Bilder können nach der Anmeldung hochgeladen werden. Die Informationen zum Bild werden danach abgefragt und es kann eine sehr ausführliche Beschreibung addiert werden.



    Ebenso können Audiodateien hochgeladen werden. Weitere Hilfe finden Sie auf der Webseite von "Future History".


Wichtig zum Verständnis

Die App Future History kann im Google Play Store und Apple App Store kostenlos heruntergeladen werden und dient nur dem Aufruf von Inhalten = Einblenden von Bildern und ggf. Aufruf von Texten und Audio sowie von Wegbeschreibungen/Routen zu den historischen Orten.

Über die App können Sie keine Inhalte einstellen. Das geschieht über das Webportal http://www.future-history.eu nach der Registrierung. Detaillierte Schritte sind in den jeweiligen Hilfebereichen auf der Projektseite der ZUM (s.o.) oder auf Future History beschrieben.


Kontakt: kff@zum.de.

Zur Hauptseite des Projekts (Ausschreibung):

reichspogromnacht.zum.de

Rechtlicher Hinweis - Serverstatistik - Mitgliedschaft - Partner - Kontakt - Impressum
© 1997 - 2017 ZUM Internet e.V.