Schreibanlässe Unterrichtsideen und Arbeitsvorschläge

F. Dürrenmatt: Der Richter und sein Henker

Schreibanlässe © K. Dautel /P. Haselberger

ABSCHIEDSBRIEFE

  • Ehe Tschanz beschließt, seinem Leben ein Ende zu bereiten, setzt er sich hin und schreibt einen Abschiedsbrief
    a) an Anna oder
    b) an Bärlach,
    in dem er aus seiner Sicht die Gründe für sein Handeln darlegt und den letzten Schritt aus seiner - ihm ausweglos erscheinenden - Situation zu erklären versucht.

  • In der Nacht vor seiner Magenoperation schreibt Bärlach seinem Arzt und langjährigen Freund Dr. Samuel Hungertobel einen Brief. Er rechnet darin mit sich selbst ab, beurteilt sein Handeln und erklärt, wie er sich nach den Geschehnissen fühlt.

  • BEACHTE , dass der Brief sowohl eine Einleitung (Anrede, Situationsbeschreibung, Stimmungslage usw. ) als auch einen Schluss (Zusammenfassung, Abschiedsworte) enthält. (Textsorte)
    Gehe in den Erklärungen der Verfasser insbesondere auf den Handlungsverlauf des Romanes ein.
    Berücksichtige schließlich den Charakter des Briefeschreibers und auch dessen Selbsteinschätzung (z.B. hinsichtlich seiner Schuld oder Schuldlosigkeit, seines Handlungsspielraumes, der Notwendigkeit seines Scheiterns ...)

Klaus Dautel


Ohne ein bisschen Werbung geht es nicht. Ich bitte um Nachsicht, falls diese nicht immer ganz themengerecht sein sollte.
Dautels ZUM-Materialien: Google-Fuss