Essay - Versuche - Unterrichtsvorschläge

Rückmelden

Schreiben - Lesen - Feedback geben - Weiterschreiben

  • „Alles Geschriebene wird überarbeitet. Kriterien für das Überarbeiten und die Korrektur sind im Unterricht literarische Repertoires, allgemeine grammatische und sprachliche Regeln und die Muster und Regeln der literarischen Vorlage. Die Methoden und Sozialformen des Überarbeitens werden eingeführt, erprobt, geübt.

  • Alles Geschriebene wird publiziert und erhält Feedback durch die Lerngruppe (nicht, wie in der Korrektur, nur durch die Lehrenden). Das Feedback wird in die Überarbeitung eingearbeitet.

  • Die Schreibprodukte [...]  werden in unterschiedlichen Formen und unterschiedlicher Intensität inszeniert und präsentiert.“

    Thomas Kopfermann. LesenSchreibenLesen, in Deutschunterricht 1/2002, Westermann S.8

Diese drei Postulate von Th. Kopfermann bezeichnen das Anliegen der prozessorientierten Schreibdidaktik. Sie sind sehr weitreichend und nicht immer pratikabel. Entscheidend ist aber, dass das von Schülerhand Geschriebene aufgewertet wird und daraus methodische Konsequenzen für den Schreibprozess abgeleitet werden können.
Auch Schülerinnen und Schüler sollen qualifiziertes Feedback geben können, das entlastet die Lehrkraft und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein Schüler-Text beachtet wird.

Das Verfassen von Texten ist ein Prozess, der sich in mehreren Phasen abspielt.

Jetzt geht es um Phase 4: Kompetentes Feedback geben, das zur Überarbeitung anregt. Die Instrumente dazu sind:

Ein nicht allzu umfangreicher Kriterien-Katalog kann so aussehen:

  1. Einstieg: Ist er anregend und Leser-orientiert?
  2. Inhalt: Werden mehrere Aspekte des Themas angesprochen? Sind sie auch wichtig?
  3. Struktur: Ist trotz aller Freiheit ein "roter Faden" erkennbar?
  4. Einfallsreichtum: Gibt es originelle Formulierungen und Gedanken - oder zu viel davon?
  5. Sprache und Stil: orthografisch korrekt, Wortschatz und Satzbau abwechslungsreich?

Was genauer darunter zu verstehen ist, könnte anhand des für die Lehrkraft gedachten Korrekturprofils von Rüdiger Utikal erläutert werden:

Rüdiger Utikal, „Vom Abitur her betrachtet: Schreibkompetenz in der Kursstufe“ (Lehrerfortbildungsmaterial, Ba-Wü)

Praktikable Verfahren zur Rückmeldung durch Mitschüler werden im → Material-Teil vorgestellt: Textlupe, Schreibkonferenz, Kommentarlawine etc.

Des Weiteren ist auch der Einsatz von "kollaborativen Schreibplattformen" im Internet als Feedback-Instrument überlegenswert und gewissermaßen zeitgemäß: Google-Doks, Etherpads / ZUMPads, Wikis oder Padlets.
Mehr dazu HIER: Schreibarbeiten mit Etherpads und Google-Doks.
Padlets - d.h. digitale Schultafeln - sind allerdings eher für die Planungs- und Sammelphase im Schreibprozess geeignet.

   

(cc) Klaus Dautel, 2016



Creative Commons Lizenzvertrag

Ohne ein bisschen Werbung geht es nicht. Wer unsere Arbeit unterstützen möchte, kann dies durch Anklicken eines Werbe-Links tun. Danke.
Dautels ZUM-Materialien: Google-Fuss