Schlossgarten Schwetzingen

Der englische Landschaftsgarten

 
 

Um den barocken, im französischen Stil gehaltenen Teil des Schlossparks mit Zirkel, Angloisen und Bosketten legt sich der englische Landschaftsgarten. Er kommt aus dem Bedürfnis, die Natur nachzuahmen, verzichtet deshalb auf geormetriche und abgezirkelte Formen, öffnet aber immer wieder überraschende Sichtachsen, wie hier die Achse zwischen Merkurtempel und "Chinesischer Brücke".

Im 19. Jahrhundert wurden im Zug der weiteren Pflege dieses Gartenteils die ehemals geraden Ufer des großen Teichs zugunsten einer Eingliederung in den englischen Park zurückgebaut.

 
Schwetzingen, Merkurtempel

 

Eines der bekanntesten Bauwerke in diesem Gartenteil ist die sogenannte "Chinesische Brücke", die allerdings ein von Palladio inspiriertes Brückenbauwerk ist und venezianischen Vorbildern folgt. Der Architekt Nicolas de Pigage selbst nannte sie „Rialto-Brücke“.

Im Volksmund wird sie auch „Lügenbrückel“ genannt, weil nur der, der keiner Lüge schuldig ist, die Stufen schnell begehen kann, ohne zu stolpern. Das war in der Zeit des Barock mit den Kleidern der daamaligen Zeit ungleich schwieriger als heute.

 

 

 

 

 

im Detail:

 
weiter:
 
siehe auch:  
Hier könnte Ihre Werbung stehen
Hauptmenü | Kurpfalz | Service | Aktuelles | zur ZUM | © Badische Heimat 2001/09