ZUM
 


 

 

 

   ... Man könnte es ein "poetische Unerbittlichkeit" nennen, die sich durch seine Musik zieht, und die er durch alle äußeren und inneren "Störfelder" hindurch immer weiter führt.

 

Eine Musik mit dem Mut zum zarten aber genauen und klaren Ausdruck welche ebensolche Genauigkeit von Hörern und Spielern fordert, aber von dieser Haltung bekommt man dann selbst am meisten zurück.

 

Eine aufmerksame Beschäftigung mit Musik, die nicht marktschreierisch sondern in sich selbst verpflichteter Konsequenz kompositorisch gegründet ist, verhilft dem Zuhörer zu aufmerksamer, "ungereizter" Wachheit:

 

Eine Rarität in der grellen Flachheit des "Musik- Business". Mehr davon.

 

Jeremias Schwarzer, Recorderprojects

 

Aktuelles und Termine

25.08.22 | Viele gute neue Kompositionen

"composition no.88 (... we are such staff as dreams are made on)"
für Instrumentalensemble, Chor und Tárogató (solo)

"composition no. 89 (wende.wände)" für Ensemble und großes orchester mit Chor und...

11.02.21 | Neue Komposition 2021

... am 8. Februar beendet:

"composition no.87 (Klimaschrei)"
für Violine und großes Orchester
(2. Violinkonzert)

Dauer: 16'...

Weiteres ...

Neues auf der Website

Werkverzeichnis  »   Ensemble & Kammermusik  »   "ZwischenRaum A"

    "ZwischenRaum A" für Gitarre und Violoncello 1996 (rev. 2022)   Uraufführung der Urfassung: 6.Okt. 1996, Essen W. Lieske, Gitarre R. Gruber, Violonc...