Heidelberg - Die Stadt

 


J.A. Breunig
J.J. Rischer
P. v. d. Branden
H. Charrasky

Architekten und Bildhauer des Barock

Johann Adam Breunig

Jesuitenkirche Begonnen 1711 von J.A. Breunig, vollendet von Franz W. Rabaliatti 1759, Turm 1868-72
Jesuitenkolleg (Pfarrhaus): 1703, J.A. Breunig
Jesuitengymnasium, 1715-17, J.A. Breunig.

Hauptstr. 235: Freudenbergsches Haus, ehem. Palais Weimar, 1714, vermutl. von Breunig, Anf. 19. Jh. verändert
Hauptstr. 168: um 1720, J. A. Breunig, Madonna im Eck
Hauptstr. 97: Palais Morass, Breunig, 1712 (Festsaal spätes 18. Jh.)
Hauptstr. 52: Haus zum Riesen, 1707 von J. A. Breunig für den General E. F. von Venningen. Bildhauer Heinrich Charrasky (wie Marktplatzbrunnen)
Akademie der Wissenschaften: 1712, wohl von Breunig, ehem. kurfürstliche Landschreiberei. Straßenfassade um 1800 verändert, 1976 renoviert

 
im Detail:
 
weiter:
 
siehe auch:
zurück:
Altstadt
Startseite | Heidelberg | Service | Aktuelles | zur ZUM | © Badische Heimat/Landeskunde online 1998/2008