Baden


Landeskunde > Territorien & Regionen > Baden > Traditionen

 

Das Badische Wappen

 

Das Badische Wappen besteht aus einem roten Schrägbalken im goldenen Feld.

In der mittelalterlichen Heraldik wird das Wappen von einem Helm mit Helmzier bekrönt, die meistens die Wappenfarben wiederholt und eine Zuordnung zu einzelnen Linien ermöglicht. Der goldene Untergrund wurde aus Modegründen oft damasziert dargestellt.

Die Herkunft von Wappenbild und -farben ist nicht eindeutig nachzuweisen. Vermutlich handelt es sich hier jedoch um ein "vermindertes" Zähringerwappen, das die Hintansetzung der Nachkommen des Markgrafen Hermann bei der Erbteilung am Ende des 11. Jahrhundert widerspiegelt.

Wappen Rudolfs II. von Hachberg-Sausenberg
in der Pfarrkirche von Rötteln

Die badischen Farben sind mit gold und rot so klassisch wie eingängig. Und die den Schild haltenden beiden Greifen sind mit zu Identifikationsfiguren geworden. Sie sind allerdings eine Zutat des großherzoglichen Hauses im 19. Jahrhundert.

Oben: Badisches Grenzschild,farbig gefasst. Stadtmuseum Überlingen
Unten: Zwei Grenzschilder, "Republik" und "Großherzogtum" Baden. Beide Tauberbischofsheim, Schlosshof.

Modernes Badnerwappen am Eingang der Badischen Staatsbrauerei Rothaus in Grafenhausen-Rothaus (1995)
   

 

im Detail:

weiter:

siehe auch:

 

zurück:

Startseite | Service | Aktuelles | zur ZUM | © Landeskunde online/kulturer.be 2013-17