Robert Schneider Schlafes Bruder Arbeitsvorschläge

Schlafes Bruder: Schreibanlässe

Ungehaltene Reden, ungeschriebene Briefe, lose Gedanken
S. 85
Verfasse den Beschwerdebrief mehrerer Bauern (z.B. Seff und Nulf Alder) an den Domprobst in Feldberg, in welchem sich diese über den Kurator Beuerlin beklagen und bei dieser Gelegenheit auch dessen Vorgänger nicht ungeschoren lassen.
Denke daran, dass die Verfasser keine geübten Schreiber sind.

S. 133
Seffs Beichte. Elias' Vater macht endlich reinen Tisch und kämpft um die Zuneigung seines Sohnes Elias.
Denke daran: Seff hat viel zu sagen, aber "Seff war kein Redner." Schildere als Erzähler die Situation, benutze auch wörtliche Rede.

S. 163
Herrn Gollers Bericht an das "Musicalische Institut" zu Feldberg über das, was ihm in Eschberg zugestoßen ist.
Beachte dabei den wohl etwas geschraubten Stil des gebildeten Herrn.

S.180
Peter schreibt einen Brief aus Feldberg, in welchem er dem Schwager Lukas vom Verlauf des Orgelfestes berichtet.

S. 186
Auf dem Rückweg von Feldberg hält Peter eine längere Ansprache an den schweigsam gehenden Elias, in welchem er ihm auseinanderlegt, was seiner Meinung nach gerade passiert ist und was das für ihn, für Peter und für das Dorf bedeuten könnte.

S. 204
Eine Antwort auf die Frage: "Frau Mutter, was meint Liebe?"
Lasst Elsbeth eine kleine Geschichte erzählen, von einem jungen Mann, der einmal im Dorf gelebt haben soll, welcher ...

Ohne ein bisschen Werbung geht es nicht. Ich bitte um Nachsicht, falls diese nicht immer ganz themengerecht sein sollte.
Dautels ZUM-Materialien: Google-Fuss

Impressum · Datenschutz

Impressum · Datenschutz