ZUM [Internet]

Biologie in Sachsen

Schmetterling

Alle Fächer / Koordinator: C. Busse / E-Mail

 

Feinbau der Chromosomen

    Allgemeines

    • Bei jeder Zellteilung und Befruchtung erfolgt die Weitergabe der Erbinformation.
    • Die Zellteilung kernhaltiger Zellen ist meist mit Kernteilungsprozessen verknüpft.
    • Während die Erbanlagen in den Plastiden und Mitochondrien nur mehr oder weniger gleichmäßig auf die Tochterzellen verteilt werden, erfolgt die Weitergabe der Erbinformation des Zellkerns mit großer Präzision bei der Kernteilung.
      Dabei werden aus dem Chromatin des Zellkerns fädige Strukturen, die Chromosomen, sichtbar.
    • Nach der Art der Verteilung der Chromosomen wird zwischen der Mitose und der Meiose unterschieden.

    Historisches

    Durch den Vergleich der Ergebnisse aus Kreuzungsexperimenten und Zellforschung kam man zu der Schlussfolgerung, dass die Chromosomen die Träger der Erbinformation sind (Chromosomentheorie der Vererbung von BOVERI und SUTTON 1905)

    Entdeckt waren die Chromosomen bereits um 1850 als gut färbbare Körperchen (Namengebung = Chromosomen; von chroma, griech..: Farbe und soma, griech.: Körper) - innerhalb des Zellkerns von Tieren und Pflanzen während der Zellteilung (Metaphase der Mitose)

    Chromosomen

Chromosomen bestehen chemisch aus Eiweißen und Nucleinsäuren.
Sie enthalten in der DNA die Gene für die Ausbildung von Merkmalen.
Chromosomen unterliegen einem typischen Formenwechsel.
  • während der Zellteilung existieren sie als mikroskopisch sichtbare "Transportform"
  • während der Ruhephase des Zellkerns (Interphase) lösen sie ihre Struktur auf, die DNA liegt wieder als nicht sichtbare "Funktionsform" vor
  • In ihrer "Transportform" bestehen die Chromosomen morphologisch aus jeweils zwei Längsstrukturen, den Chromatiden, die am Zentromer zusammengehalten werden.

Bau

 

Chromosomensatz

Der Chromosomensatz ist die Gesamtheit aller Chromosomen in der Zelle.
Anzahl und Form der Chromosomen in jeder Zelle eines Organismus sind artspezifisch.
 
  • Homologe Chromosomen

Homologe Chromosomen sind paarweise auftretende Chromosomen, meist in gleicher Form und gleicher Größe, von denen jeweils eins vom väterlicher, eins von mütterlicher Seite stammt. 
Mit Ausnahme der Geschlechtschromosomen haben sie den jeweils gleichen Genbestand.

 

  • Diploider Chromosomensatz

Die Chromosomen einer Zelle liegen paarweise vor. 
Die Körperzellen der meisten Organismen enthalten einen doppelten Chromosomensatz, sie sind diploid (2n).

 

  • Haploider Chromosomensatz

Die Chromosomen einer Zelle liegen einzeln (einfach) vor. 
Die Keimzellen von Organismen haben in der Regel einen einfachen Chromosomensatz, sie sind habloid (n).

 

Zurück

Zurück

Zurück zur Übersicht 12. Klasse


© C. Busse

Suche in ZUM.DE, ZUM-Wiki, ZUM-Unity und Digitale Schule Bayern
Unser Partner für Bücher aller Art:


Rechtlicher Hinweis - Serverstatistik - Mitgliedschaft - Partner - Kontakt - Impressum
© 1997 - 2016 ZUM Internet e.V.