Bertolt Brecht  Dreigroschenoper 

Vorspiel:
Inmitten einer Menge von Bettlern, Huren und Dieben in Soho, London, singt ein Moritatensänger DIE MORITAT VON MACKIE MESSER. Selbiger befindet sich unter den Zuhörern, er wird erkannt und verschwindet.

Erster Akt
1. Der Geschäftsmann Jeremy Peachum, der Bettlerkönig genannt, organisiert die Bettler der Stadt. Das Erregen des menschlichen Mitleids betrachtet er als ein Geschäft, das systematisch geplant werden muss, denn nichts gibt der Mensch unwilliger her als sein Geld.
Ein junger, unorganisierter Bettler namens Filch erscheint, er hat auf eigene Faust gebettelt und ist von Peachums Leuten verprügelt worden. Jetzt erklärt ihm Peachum seinen Betrieb. Gegen Vorauszahlung wird Filch nun dem Distrikt Bakerstreet zugeteilt und Frau Peachum stattet ihn bettlermäßig aus.
Nebenbei unterhalten sich Herr und Frau Peachum über den neuen Verehrer ihrer Tochter POLLY. Dieser nennt sich Captn uns cheint reich und vornehm zu sein, doch der alte Peachum erkennt an der Beschreibung, dass es Mackie Messer sein muss. Sie suchen Polly, doch diese ist nicht im Hause und ihr Bett ist unberührt. Sie singen den -> ANSTATT DASS-SONG.

2. In einem Pferdestall in Soho wird Mackies Hochzeit mit Polly vorbereitet. Zuerst ist Polly unglücklich über die unromantischen Umstände, doch nach und nach bringen Mackies Männer zusammengestohlenes Mobiliar und ein Festmahl her. Mackie gibt mächtig an und versucht seinen grobschlächtigen Gesellen Manieren und Kultur beizubringen, schließlich ist jetzt ein "Wendepunkt" (55) in seinem Leben, er will vom Straßenräuber zum Geschäftsmann aufsteigen.
nach ankunft von hochwürden kimball singt polly das -> LIED DER SEERÄUBER-JENNY (61).
Zur großen Verwunderung von (fast) allen taucht Tiger-Brown auf, der Polizeipräsident von London. Es zeigt sich, dass Mackie und Brown seit ihrer gemeinsamen Soldatenzeit freundschaftlich zusammenarbeiten. Sie singen zusammen den -> KANONENSONG .
Dann muss er schnell weiter, denn die Krönungsfeier der Königin steht an und es darf keine Zwischenfälle geben.

3. Zuhause wird Polly zur Rede gestellt. Sie singt ein "KLEINES LIED", durch das sie "IHREN ELTERN IHRE VERHEIRATUNG MIT DEM RÄUBER MACHEATH" (Barbara-Song) andeutet. Vater nennt sie eine "Verbrecherschlampe", Mutter fällt in Ohnmacht, was Polly nicht viel auszumachen scheint.
Fünf Bettler erscheinen, um sich über die Ausrüstung zu beschweren. sie bekommen neue Stümpfe und neuen Grind usw., nur einer wird rausgeschmissen, weil er zu fett geworden ist.
Polly verteidigt sich, indem sie ihren Gatten als großen Reäuber anpreist. Peachum und seine Frau wollen ihn der Polizei ausliefern, das gibt 40 Schilling Belohnung. Polly weist auf dessen gute Beziehung zum Polizeichef hin. Frau Peachum will zu den Huren gehen, wo sie den Aufenthaltsort Mackies vermutet.

Erstes Dreigroschenfinale: ÜBER DIE UNSICHERHEIT MENSCHLICHER VERHÄLTNISSE
... Da hat er eben leider recht,
Die Welt ist arm, der Mensch ist schlecht ...

Erste Zusammenfassung: Worum geht´s?

Wo? 	London, Soho, ein zwielichtiges Viertel
Wann?	In den Tagen der Krönungsfeiern der engl. Königin (19.Jhdt): Industialisierung
Milieu?	großstädtische Unter- und Halbwelt, Rotlichtmilieu
		verrucht, zwielichtig, kriminell und amoralisch => Nicht-Bürgerlich 
Wer?    Peachum	             Macheath                  Brown
        Frau Celia und       Bandenmitglieder          Tochter Lucy und Gehilfe Smith
        Tochter Polly	
        "Bettlerkönig"        Straßenräuber,           hoher Beamter, der
        organisiert das      der zum Geschäftsmann     mit der Unterwelt 
        Geschäftmit dem 	  aufsteigen will          seine Geschäfte macht
        Mitleid
	     
	-> Es geht um Geschäfte, also eine gutbürgerliche Tätigkeit
	-> Angleichung von bürgerlichem und kriminellem Geschäftsgebaren
	-> gutbürgerliche Werte (Sparsamkeit, Fleiß, Ordnungsliebe, höheres Streben,       
       Kultur, Umgangsformen) werden von der Unterwelt für sich in Anspruch genommen 
       (= entwertet)
	-> Grenzverwischung von Gut und Schlecht

    Intentionen: Kapitalismus-Kritik (Geschäft=Verbrechen), 
           Aufzeigen der Fragwürdigkeit bürgerlicher Wertvorstellungen
           Schockieren durch Darstellung von Amoralität 

Zweiter Akt
4. Donnerstag: Polly sucht ihren geliebten Bräutigam im Pferdestall auf, um ihm mitzuteilen, dass er fliehen müsse. Ihr Vater habe derart auf Tiger-Brown Druck ausgeübt, dass dieser Mackie nicht mehr schützen könne. Mackie ist zur Flucht bereit, wohin sagt er nicht, und übergibt die Leitung seines Geschäftes in die Hand seiner Frau, welche sich recht schnell bei den Bandenmitgliedern Respekt verschafft.

Zwischenspiel: Frau Peachum besticht Spelunken-Jenny, damit diese Mackie ausliefert, wenn er ins Bordell kommt. Trotz der Verfolgung werde dieser seine Gewohnheiten ja nicht aufgeben. Frau Peachum singt ->DIE BALLADE VON DER SEXUELLEN HÖRIGKEIT.

5. Tatsächlich, die Krönungsfeiern sind gerade vorüber, da taucht Mackie im Hurenhaus von Turnbridge auf und verlangt seelenruhig nach "seinem Kaffee". Die Anklageschrift amüsiert ihn nur. Jenny liest ihm aus der Hand, das beunruhigt ihn schon mehr: In Kürze werde ihn die List eines Weibes gefährden, der Name dieser Frau fange mit "J" an.
Zusammen singen sie die -> ZUHÄLTERBALLADE, aus der das enge Verhältnis der beiden herausklingt. Währenddessen kommt der Polizist Smith ins Haus. Als er Mackie festnehmen will, springt dieser aus dem Fenster, vor dem allerdings Frau Peachum mit Konstablern schon auf ihn wartet. Mackie, ganz Gentleman, lässt sich verhaften.

6. Im Gefängnis, Old Bailey, begegnen sich Mackie und Brown. Brown bittet um Nachsicht, Mackie schweigt verächtlich und kalt, was den Sheriff völlig verzweifeln lässt.
Doch die Geschichte nimmt eine neue, unerwartete Wendung: Der Polizist Smith lässt ihn frei für 50 Guinee, da steckt die Tochter des Sheriffs, Lucy, dahinter, mit welcher Mackie auch ein Verhältnis hatte. Mackie singt -> DIE BALLADE VOM ANGENEHMEN LEBEN.
Lucy kommt und macht Mackie Vorwürfe wegen seiner Heirat mit Polly. Doch dieser leugnet das einfach. Da erscheint auch noch Polly und sie erkennen sich als betrogene Rivalinnen.
Sie singen ->DAS EIFERSUCHTSDUETT.
In diesem Augenblick verleugnet Mackie die Beziehung zu Polly und Lucy behauptet schwanger zu sein.
Frau Peachum erscheint, sieht ihre Tochter, gibt ihr eine Orfeige und schleppt sie ab. Mackie flieht mit Lucys Hilfe.
Brown und der alte Peachum treffen sich, letzterer droht jetzt mit massiver Störung des Krönungszuges durch die "untersten Schichten der Bevölkerung", wie damals bei der Königin Semiramis.

Zweites Dreigroschen-Finale:
Macheath und Jenny singen das Lied -> DENN WOVON LEBT DER MENSCH?

Dritter Akt
7. Peachum bereitet die "Demonstration des Elends" vor, da erscheint Jenny und will die Belohnung haben. Sie wird ihr verweigert, da Macheath auf freiem Fuß ist. Peachum erfährt aber von ihr Macs neues Versteck: Bei Sucky Tawdry (=flitterhaft).
Da kommt auch schon Brown mit Polizisten hereingestürzt und will die Bettler-Demonstranten verhaften, doch statt Bettlern erscheint eine Musikkapelle, die -> DAS LIED VON DER UNZULÄNGLICHKEIT DES MENSCHLICHEN STREBENS spielt.
Peachum wiederholt seine Drohung von der Störung des Krönungszuges, Brown kann nicht anders als nachgeben und jetzt, da er erfährt, wo MM sich aufhält, diesen verhaften. Ab.
Jenny singt den -> SALOMON SONG

8. Polly, die sich jetzt Frau Macheath nennt, sucht Lucy im Old Bailey auf, wo diese wohnt. Sie gibt Reue und Zerknirschtheit wegen ihres Auftretens vor, möchte aber eigentlich erfahren, wo MM sich aufhält.
Lucy weiß es nicht, die beiden scheinen sich in ihrem Unglück zu versöhnen und Lucy gibt zu, ihre Schwangerschaft nur vorgetäuscht zu haben. Da wird MM ins Gefängnis eingeliefert und seine Hinrichtung steht bevor.

9. Freitag früh 5 Uhr. Um 6 soll die Hinrichtung stattfinden. MM versucht, Smith noch einmal zu bestechen, doch 1000 Pfund sind viel Geld, er hat nur 400. Seine Männer Matthias und Jakob kommen und sollen es bringen.
Polly kommt, hat auch kein Geld, und nimmt tränenreichen Abschied.
Brown bringt die Henkersmahlzeit: Spargel. Jetzt wird abgerechnet und zwar wörtlich: Beider Geschäftsbeziehung muss einen ordentlichen Abschluss finden, MM möchte ja kein Straßenräuber, sondern Geschäftmann sein.
Es wird 6 Uhr, die Zuschauer kommen, darunter auch die Schwiegereltern Peachum. MM hält vor allen eine Abschiedsrede: Er sieht sich als Opfer der neuen Zeit, in der der kleine Verbrecher ("Handwerker") durch die großen Geschäftsleute verdränt wird: Die Aktionäre, die Banker und die Kapitalisten. Es folgt
-> DIE BALLADE, IN DER MACHEATH JEDERMANN ABBITTE LEISTET (vgl. Francois Villon)

Als MM oben auf dem Galgen steht, tritt Peachum auf und verkündet in Versen: "...wir haben uns einen anderen Schluß ausgedacht", weil wenigstens in der Oper Gnade vor Recht ergehen soll. Es folgt:

Drittes Dreigroschen-Finale
Es erscheint der "reitende Bote der Königin", MM wird begnadigt, in den Adelstand erhoben, bekommt ein Schloss und alle zusammen singen den Schlusschoral.


© Klaus Dautel, 2001

- -

Ohne ein bisschen Werbung geht es nicht. Ich bitte um Nachsicht, falls diese nicht immer ganz themengerecht sein sollte.
Dautels ZUM-Materialien: Google-Fuss