E.T.A. Hoffmann

Die Abenteuer der Sylvesternacht - Fantasiestücke 1815

Der Erzähler gibt sich als „Herausgeber” des Tagebuchs eines „reisenden Enthusiasten”. Damit täuscht er Authentizität vor und kann sich gleichzeitig vom Inhalt des Erzählten distanzieren, denn er gibt ja nur wieder. Allerdings erhält der Leser dieses Tagebuchs eine Lese-Anweisung: Der Autor desselben sei ein Mensch, der das innere und das äußere Erleben nicht auseinanderhalten könne, wodurch es wohl auch dem Leser schwer werde, dies zu tun. Aber er ist gewarnt!
Mit dem Begriff des „Enthusiasten" wird des Weiteren das Wesentliche dieser Person charakterisiert, nämlich seine hohe Emotionalität, seine Begeisterbarkeit, vielleicht auch die damit verbundenen Gemütsschwankungen. Eben: enthusiastisch. (K. Dautel)

I. Die Geliebte

II. Die Gesellschaft im Keller

III. Erscheinungen

IV. Die Geschichte vom verlornen Spiegelbild

Postscript des reisenden Enthusiasten
"Du siehst, mein lieber Theodor Amadäus Hoffmann, daß nur zu oft eine fremde dunkle Macht sichtbarlich in mein Leben tritt und, den Schlaf um die besten Träume betrügend, mir gar seltsame Gestalten in den Weg schiebt. [...]"

Zitiert nach E.T.A. Hoffmann Werke, Insel Verlag 1967 Bd. 1

 

  

Ohne etwas Werbung geht es nicht. Ich bitte um Nachsicht, falls diese nicht immer ganz themengerecht sein sollte.
Dautels ZUM-Materialien: Google-Fuss