Startseite Grundlagen Antike Mittelalter Frühe_Neuzeit 18/19Jh/International18/19Jh/Deutschland20Jh/International20Jh/Deutschland Länderverzeichnis Neue_EinträgeForum1GästebuchSuche Impressum
 
PSM empfiehlt...
Start | Empfehlungen |

Todgeweihte Republik in Wort, Bild und Ton

DVD mit DVD-ROM-Teil garantiert perfekten Unterricht zum Thema Weimarer Republik

Anne-Roehrkohl-dokumentARfilm GmbH: "Die Weimarer Republik 1918-1933" aus der Reihe "Geschichte interaktiv", erhältlich auf dokumentarfilm.com

In Russland tobt die Oktoberrevolution und der 1. Weltkrieg neigt sich dem Ende zu. 4 Jahre kämpften Deutsche, Österreicher, Briten, Franzosen, Russen und US-Amerikaner in monströsen Materialschlachten und an der Deutsch-Französischen Front über Jahre dasselbe Bild: Grabenkämpfe, in denen jede Offensive im Trommelfeuer erstickt worden ist und keine Geländegewinne möglich waren. Dieser Blutrausch und besonders das Leid der Bevölkerung mussten ein Ende haben. 1918 war es soweit, dass auch die Oberste Heeresleitung einsah, dass der Krieg verloren war. Ohne einen einzigen Feind im Land, kapitulierte das Deutsche Reich. In der Novemberrevolution endete nicht nur der Krieg, sondern auch die Monarchie. Das alte Deutsche Reich mit seinem Kaiser war ausder Geschichte ausgetreten. Soldaten, die von der Front heimkehrten, zogen nun in eine Republik zurück. Doch war das Heer nicht bislang siegreich gewesen? Stand man nicht an allen Fronten im Feindesland? Auf diese Fragen gab es seitens militaristisch-monarchischer Kreise rund um Ludendorff und Hindenburg nur eine Antwort; die Heimat sei es gewesen, die dem Heer den entscheidenden Dolchstoß in den Rücken versetzt hat: Die Geburtsstunde der „Dolchstoßlegende". Diese Lüge verfehlte ihre Wirkung nicht. Der „Dolchstoß" wurde zu einer propagandistischen Waffe der Rechten. Doch auch wenn die Monarchie beseitigt war, so waren der überhebliche Nationalismus und der deutsche Militarismus immer noch präsent, politische Morde alltäglich und die Weimarer Justiz auf dem rechten Auge blind. Die neue demokratische Ordnung war nicht erwünscht und wurde nur mangelhaft verteidigt - nur ein Grund für das Scheitern der Republik, der in dem neuen Dokumentarfilm „Die Weimarer Republik 1918-1933" aus der Reihe „Geschichte interaktiv", herausgegeben von der „Anne Roerkohl dokumentARfilm GmbH" genannt wird. Doch die DVD besteht nicht einfach nur aus einem Film: Neben dem 23minütigen Hauptfilm, der die Geschichte der Weimarer Republik vom Ende des Weltkrieges bis zur Machtergreifung Hitlers unter besonderer Berücksichtigung der Rolle der „Dolchstoßlegende" dokumentiert, lassen sich auch sieben Filmmodule, die den Hauptfilm thematisch gegliedert erweitern, einzeln aufrufen. Diese Mischung garantiert die perfekte Einsetzbarkeit im Unterricht; klassische Schülerfragen erledigen sich mit dem Film von selbst und die einfache Sprache erleichtert zudem das Verständnis; man kann einerseits den Hauptfilm, der insbesondere auf die Schaffung und den Zerfall der ersten deutschen Demokratie eingeht, vorführen und dann stundenweise einzelne „Teilgebiete" der Weimarer Geschichte behandeln: Den Ersten Weltkrieg als Vorgeschichte zum Entstehen der Republik, die Krisenjahre von der Novemberrevolution über politische Unruhen und den Ruhrkampf, hin zur Weltwirtschaftskrise und der politischen Radikalisierung, die wiederum den Nationalsozialismus heraufbeschwor. Das dritte Filmmodul thematisiert den Versailler Vertrag und den Völkerbund sowie die Versuche Stresemanns, Deutschland außenpolitisch wieder zu festigen. Des Weiteren werden die Weimarer Verfassung, Kultur, Reformen und das gesellschaftliche Leben der „Golden Twenties und der „Nachhall der Dolchstoßlegende" behandelt. In dem Sinne stellt die zweite Veröffentlichung aus der Reihe „Geschichte interaktiv" einen „Rundumblick" durch die Weimarer Republik dar, in dem alle schulisch relevanten Bereiche in kurz gehaltenen, aber zugleich alles präzise nennenden Filmsequenzen erfasst werden. Nur eine kleine Verwirrung tat sich bei einer Szene zur Ruhrbesetzung auf, in der Bilder von der Remilitarisierung im Jahre 1935 gezeigt werden. Ansonsten ist nichts an der DVD auszusetzen. Zeitzeugen aus Politik und Wirtschaft, sowie Historiker belegen das im Film Angesprochene und machen den Film anhand von Lebensbeispielen lebendig, die gute Bebilderung und einfache Schilderung eignen sich hervorragend für den oftmals vernachlässigten Medieneinsatz im Geschichtsunterricht. Praktisch auf den Leib des Unterrichts geschneidert ist der Teil mit Unterrichtsmaterialien (die DVD lässt sich auch als CD-ROM nutzen): In diesem Teil werden gesondert die Zeitzeugen aus dem Film vorgestellt, ergänzt durch eine Zeitleiste mit den grundlegensten Daten zur Weimarer Republik und Arbeitsblättern angeboten; alles, was man für den Unterricht benötigt. In einem separaten Lehrerteil findet der Lehrer nützliche Tipps zum Aufbau der Unterrichtseinheiten.

Die DVD kann das grandiöse Werk "Die Industrielle Revollition in Großbritannien 1750-1850" - die erste Veröffentlichung der Reihe "Geschichte interaktiv - hervorragend fortsetzen. Sie ist für interessierte Laien ebenso empfehlenswert, wie für Fachkundige. Besonders ist der große Nutzen für den Geschichtsunterricht für die Sekundarstufe I und II hervorzuheben. Der Käufer der DVD kann nichts bereuen, gerade weil diese noch bessere Ausgabe noch 10 Euro günstiger ist, als die erste Veröffentlichung der Reihe; es bleibt zu hoffen, dass die Anne-Roehrkohl-dokumentARfilm GmbH weitere derartige Produktionen auf den Markt bringt!

 

Martin Knust
PSM-Data / HistoriaPRO

Nähere Informationen unter: http://www.dokumentarfilm.com/030102.htm



Copyright