Startseite Grundlagen Antike Mittelalter Frühe_Neuzeit 18/19Jh/International18/19Jh/Deutschland20Jh/International20Jh/Deutschland Länderverzeichnis Neue_EinträgeForum1GästebuchSuche Impressum
 
Primaerliteratur
Imperialismus | Kolonialzeit

[P|S|M]

Deutscher Kolonial-Atlas mit Illustriertem Jahrbuch herausgegeben auf Veranlassung der Deutschen Kolonialgesellschaft, bearbeitet von P. Sprigade und M. Moisel. Berlin 1909 - Rückblick auf die Entwickelung der Südsee im Jahre 1908
Rückblick auf die Entwickelung der Südsee im Jahre 1908.

(S. 31) Das gesamte alte Schutzgebiet Neu-Guinea hat in den Bereichen, wo unsere Kolonisation und Kultur schon vorgedrungen ist, eine weitere Entwickelung erfahren. Das Kaiser-Wilhelms-Land steht gewissermassen noch immer unter einer gewissen Vernachlässigung. Es schien als sollte sein Goldsegen ihm etwas auf die Füsse helfen, denn von dem gelben Metall wurden australische Digger angelockt, im Waria zu waschen. Neueren Nachrichten zufolge sollen sie aber mangels befriedigender Erfolge die Kolonie schon wieder verlassen haben. Interessant für unsere Aussichten wäre es, wenn unsere Anschauungen von den inneren Bezirken der Insel Neu-Guinea einen Wandel erfahren müssten, wie nach der Entdeckung der freilich nicht langen Expedition Damköhler-Fröhlich, die, entgegen der bisherigen Annahme von der Unbewohnbarkeit der Striche im Innern, zwischen Finisterre- und Bismarck-Gebirge eine furchtbare, in verhältnismäßig hoher Kultur stehende und danach dicht bevölkerte Ebene fanden. Leider schienen die einzelnen Stämme in ewiger Fehde miteinander zu liegen und sich wechselseitig zu Grunde zu richten.

Aufbereitung von Kopra durch Melanesier auf der Pflanzung Vaitele.


Erklärlich ist es, wenn unsere verhältnismässige Unkenntnis wieder und wieder Forscher ins Land ruft, die in unbekannte Gebiete vordringen. Auch der Gouverneur Dr. Hahl verdient die Anerkennung, dass er in dem weiten, ihm unterstellten Gebiete stets zur Stelle ist, wenn politische oder wirtschaftliche Gründe sein Erscheinen erheischen. So fand er sich mit dem Gouvernementsdampfer ein, als im Herbst des Jahres auf Ponape Streitigkeiten unter den Eingeborenen zum Ausbruch kamen.
In der weissen Bevölkerung von Alt-Neu-Guinea so wenig wie in der der kleineren Inselgruppen (Karolinen, Palau-Inseln und Marianen) sind grosse Verschiebungen nicht eingetreten. Da ein für die Kokospalme günstiges Jahr vorlag, so waren auch die wirtschaftlichen Zustände befriedigend, denn die Kopraausfuhr hat gegen das Vorjahr eine Zunahme erfahren.
Die Karolinen, Palau und Marianen stehen noch immer unter den Nachwirkungen der Taifune, so dass in der Einfuhr wie in der Ausfuhr nur Rückgänge zu konstatieren sind. Auf den West-Karolinen war beispielsweise die Geschäftslage so wenig günstig, dass von den 107 sich dort aufhaltenden Japanern 30 infolgedessen das Schutzgebiet verliessen.
Wirtschaftlich unter einem günstigen Stern stehen die Marshall-Inseln. Allerdings ist das hauptsächlich auf die Phosphatausbeute der Insel Nauru zurückzuführen. Schon im Jahre 1907 wurde im Werte von über einer Viertelmillion Mark verschifft; für das Jahr 1908 liegen die Zahlen noch nicht vor, doch sind sie zweifellos beträchtlich emporgegangen, denn die Regierung hat im Etat 1909 auf Grund der Erfahrungen aus unserm Berichtsjahr eine beträchtlich erhöhte Summe in Ansatz gebracht.
Die Zahl der Weissen auf Nauru ist mit 81 grösser als die der in Jaluit mit 50. Ausserdem sind mehrere 100 Chinesen eingeführt worden, die den Stamm der Phosphatarbeiter bilden.
(S. 32) In Samoa war 1907 kein gutes Koprajahr, einmal infolge ungünstiger Witterung, und ferner wohl aus dem Grunde, dass die Kokospalmen nach starken Ernten erfahrungsgemäss für einige Zeit im Ernteertrag nachlassen; sie bedürfen eines Ruhejahres. Desto günstiger stand es mit dem Kakao, dessen Export von 92 auf 109 von 1906 auf 1907 emporgegangen ist, wobei nicht einmal alle geboten Erwartungen erfüllt wurden. Später war dann der Fruchtansatz etwas besser und die Frühjahrsernte 1908 brachte einen Vollertrag. In der Ausfuhrtabelle sind diese beiden Posten die grössten, nahe heran reicht die Kawa, die in Tanga und Fidji viel verlangt wird. So stieg denn die Ausfuhr von Deutsch-Samoa von 25.000 Mark auf 84.000 Mark. Insgesamt ist sie bei keinem viel mehr als die Hälfte zurückgegangen, hauptsächlich wegen des Zurückbleibens der Kopraernten.
Ein geringer Rückgang in der Zahl der Weissen erklärt sich mit der Abwanderung einiger Ansiedler und kinderreichen Missionarsfamilien.
Vom rassenethischen Standpunkte muss man den Rückgang der Zahl der Chinesenarbeiter von 1104 auf 1050 begrüssen.
Gouverneur Dr. Solf, der seit dem Mal 1899 an der Spitze der Kolonie Samoa steht, hat es besonders verstanden, die Eingeborenenbevölkerung von der Nützlichkeit und Notwendigkeit der deutschen Herrschaft zu überzeugen. Er bietet auch alles auf, um die von Natur trägen Samoaner wirtschaftlich zu interessieren, sie dazu zu bewegen, die Kopraaufbereitung sorgfältiger vorzunehmen, das leichtsinnige Schuldenmachen aufzugeben und dergleichen mehr.

Waschen der Kakaobohnen nach dem Gärungsprozess.

 

Koloniale-Literatur und Karten 1908/09: Die deutschen Schutzgebiete im Stillen Ozean.

Rechinger, Lily u. Dr. K. Streifzüge in Deutsch-Neu-Guinea und auf den Salomons-Inseln. Eine botanische Forschungsreise. 8 Mark.

Karten

Karte von Badeldàob nach provisorischen Aufnahmen von A. Krämer 1 : 225.000. Mitt. a. Deutsch. Schutzgeb. 1908, Karte 10.

Der nördliche Teil der Gazelle-Halbinsel. Unter Zugrundelegung der Aufnahme von Wilhelm Wernicke und S.M.S. Möwe, gezeichnet von F. Bischoff unter Leitung von M. Moisel. 1 : 100.000 Mitt. a. Deut[s]ch. Schutzgeb. 1908.

Waria-Expedition vom 5.- 15. März 1908. Aufgenommen und gezeichnet von W. Wernicke. 1 : 100.000. Deutsches Kolonialblatt 1908, No. 19.

Weitere Literatur- und Kartennachweise sind in Dietrich Reimer's Mitteilungen für Ansiedler, Farmer, Tropenpflanzer, Beamte, Forschungsreisende, Kaufleute, enthalten. Jährlich 4 illustr. Hefte à 30 Pfg. Ein Jahrgang mit Porto M. 1,60. Zu beziehen durch alle Buchhandlungen sowie direkt von Dietrich Reimer (Ernst Vohsen), Sort.-Abtlg., Berlin


S.W. 48.


Quelle: Deutscher Kolonial-Atlas mit Illustriertem Jahrbuch 1909, herausgegeben auf Veranlassung der Deutschen Kolonialgesellschaft, bearbeitet von P. Sprigade und M. Moisel. Berlin 1909, S. 31f

GM (digitale Umsetzung) und AG (Übersetzung) für psm-data
mit freundlicher Unterstützung durch die
Staatsbibliothek zu Berlin / Preußischer Kulturbesitz 

Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Kartenabteilung

Document in English Language