Bezwinge den Großmeister-Bezwinger, Chessbase Fritz 8 WM-Edition

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Matthias Friedrich am 17.04.2004
Der Turm schlägt und Sie stehen im Schach, können zwar noch fliehen, doch da ist auch schon die –"fritzsche? Dame und setzt Sie matt. Eine typische Szene aus den Versuchen gegen eine KI (künstliche Intelligenz) zu bestehen, gegen die sogar der ehemalige Weltmeister Garry Kasparov seine Mühen hatte. Fritz 8 ist die neueste Version der Schachallroundplattform von Chessbase und liegt nun in der WM-Edition vor. Einer Sonderausgabe zur –"First Official World Chess Championchip Man vs. Machine in virtual reality? in New York, bei der der oben genannte Großmeister zwei Remis und einen Sieg, sowie eine Niederlage davon trug. Sobald man das Programm startet erscheint ein Auswahlfenster mit zwei Möglichkeiten. Entweder man begibt sich auf die Schachserver von Schach.de, der größten deutschen Schachplattform im Internet, oder man startet direkt in Fritz 8.
Um online spielen zu können ist ein Internetzugang erforderlich. Weitere Kosten entstehen jedoch nicht, da dem Programm eine Seriennummer beiliegt, die Ihnen für die Dauer eines Jahres die Türen zu allen Funktionen der Server öffnet. Sind die 365 Tage um hilft nur ein kostenpflichtiges erweitern des Accounts oder Sie spielen als Gast weiter, dann jedoch nicht mit dem vollen Funktionsumfang.
Auf den Servern geht es dann hoch her, regelmäßige Turniere, Trainingsabende und Live-Übertragungen von Großmeisterpartien sind nur ein Teil des Angebots. Die vier Spiele zwischen Fritz und Kasparov waren z.B. live zu verfolgen. Neben den Spielen hat man dann die Möglichkeit mit anderen Schachinteressierten zu plaudern und sich auszutauschen, sogar Video- und Tonübertragungen sind möglich, so dass Sie Ihr gegenüber beim Spielen beobachten können. Im so genannten Maschinenraum des Servers können Sie eigene Schachengines anderer Mitglieder testen oder mit Unterstützung des Rechners Partien bestreiten. Auf einer Weltkugel erkennen Sie wo sich Ihr Gegenüber auf der Erde über das gemeinsame Spiel den Kopf zerbricht. Das Onlineangebot ist sehr umfangreich und lässt keinen Wunsch offen.




Ohne Internet steht jedoch auch einiges bereit um loszulegen, zwar hat man nicht so viele Gegner zur Wahl wie im Internet doch mit der KI Fritz 8 und zahlreichen, verschiedenen Spielmodi, z.B. Shuffle-Schach, wobei die Figuren in zufällige Startpositionen gestellt werden, kommt so schnell keine Langeweile auf. Zusätzlich befinden sich noch drei weitere Engines auf der CD, die ebenfalls auf Gegner warten und man hat jederzeit die Möglichkeit weitere herunterzuladen und in das Programm zu integrieren.
Hat man mal keine Lust selber zu anzutreten, schaut man sich eines der über 500.000 Partien an, die per Datenbank mitgeliefert werden, lässt Fritz 8 in einem Turnier gegen einen seiner Vorgänger antreten oder lädt ganz einfach eine ältere Partie, lässt sie von Fritz analysieren und sich seine Züge, Stärken oder Schwächen kommentieren und erklären.
Einsteigern wird ein umfangreicher Lehrgang mitsamt Videodokumentation und Zugbeispielen geboten. So werden alle Figuren vom König bis zum Bauern erläutert, die drei Spezialzüge (En Passant, Rochade u. Bauernumwandlung) gezeigt und taktische Grundkenntnisse vermittelt.
Ein Highlight bei Fritz 8 im Vergleich mit seinen Vorgängern ist ganz klar die neue Optik.
Musste man sich in der Version 7 im 3D-Bereich noch mit einer hässlich, öden Grafik zufrieden geben, die zudem beim Schwenken der Ansicht ruckelte, so findet man im aktuellen Programm eine real anmutende Optik, mitsamt Lichtspiegelung und Schatten. Wahlweise hat man noch die Möglichkeit zwischen verschiedenen Looks, wie zum Beispiel einem Holz- oder Marmorbrett, zu wählen, sogar ein animierter Raum wird geboten, um in die richtige Schachatmosphäre zu verfallen. Doch nicht nur in der Optik wird einiges geboten, auch die Akustik weiß zu überraschen. So erklingen bei jedem Zug realistische Brettgeräusche und fast schon zu selbstbewusst wirkende, gesprochene Kommentare von Fritz bringen einen immer wieder zum Schmunzeln.
Das Programm macht sich bei schlechten Zügen auch schon mal über Sie lustig, was jedoch stark motivierend wirkt. Dies ist auch nötig, da die KI zu Anfang doch zu übermächtig erscheint, bis sie sich dann an den Spieler angepasst hat. Mit etwas Geduld gelingt einem der erste Sieg und es tut dem Ego richtig gut Fritz plötzlich kleinlaute Sprüche aufsagen zu hören.
Weiterhin glänzt das Programm durch vielfältige Einstellmöglichkeiten. Man hat Optionen auf Analysebretter und verschiedene Zugnotationen, kann die Spielengine anhand von vorgegeben Parametern ändern und vieles mehr. Sogar ein internes, kleines Benchprogramm, namens Fritzmark ist enthalten. Das Ganze kommt daher auf 2 CDs: einer zur Installation nötigen Programm-CD und der Media-CD, auf der sich die Sprachdateien und Extras, wie zum Beispiel der Anfängerlehrgang befinden. Mindestanforderungen sind ein Pentium mit 233 MHz und 64 MB Arbeitsspeicher. Für den optimalen Spielgenuss und um alle Features nutzen zu können braucht es allerdings schon einen moderneren PC mit DirectX 8.1 fähiger Grafikkarte.

Fazit: Mit Fritz 8 bietet Chessbase eine klasse Schachplattform für Einsteiger sowie für Profis.

Rezensent: Matthias Friedrich
Januar 2004