Fritz & Fertig für Nintendo DS

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 26.11.2008
von Björn Lengwenus, Jörg Hilbert; erschienen: Oktober 2008 bei Terzio Preis ca. 39,-- Euro, geeignet für Kinder ab ca. 7 Jahren

Mit dem vorgestellten Produkt – gewissermaßen ein Schachadventure – beschreitet Terzio in Kooperation mit der in Schachthemen marktführenden Hamburger Firma „ChessBase“, sowie dem Spiele-Label „Deep Silver“ und Koch Media in gewisser Weise Neuland. Man verlässt den klassischen Bereich der PC-Anwendungen und öffnet sich dem in Zukunft vermutlich noch stärker wachsenden Markt der Spiele-Konsolen – hier konkret der Nintendo DS-Plattform.

Die „Fritz & Fertig“-Reihe gibt es schon seit geraumer Zeit als PC-Version, ich möchte daher versuchen, die aktuelle Nintendo-Cartridge, die in fünf Sprachen vorliegt, dementsprechend zu vergleichen und zu „erfühlen“. Der Grundgedanke des kniffligen Gehirnjoggings, Wettkämpfe, Spielspaß und eine benötigte Portion an Schachwissen – all das steckt in diesem ungewöhnlichen Schach-Adventure. Wir treffen auch hier die bekannten Figuren wieder, z. B. Prinz Fritz und seine Cousine Bianca, König Schwarz, König Bunt und letztlich die freche Kanalratte Fred Fertig. Mit allen und gegen einige kann der Spieler in unterschiedlichsten Spiel- und Trainingsstationen Schachkenntnisse erwerben, testen und vertiefen. In animierten Übungen (mit einfachster Steuerung über den Nintendo DS-Touchscreen und die vorhandenen Tasten) werden viele Fragen, Tipps und Tricks rund ums Schachspiel Schritt für Schritt geübt. Wer sich nach dem kleinschrittigen Trainingsprogramm am Schluss genügend Schachverstand antrainiert hat, darf mit Prinz Fritz im großen Finale gegen den fiesen König Schwarz antreten.
Beispielhaft genannt seien hier folgende hinführenden Trainingsmodule:

* Sumo-Ringen (Königsopposition und –züge)
* Blumenspiel (Damenzüge)
* Zitterlind McSparpfennig (Turmzüge)
* Treppenmatt und Einknasten (Turmstrategien)
* Kloschüsseln zerdeppern (Läuferzüge)
* Pferdeparcours (Springerzüge und –strategie)
* Bärentaler Bauernkloppe (Bauernzüge und –schlagen)
* Muckibude (Hirngymnastik für generelles Ziehen, Schlagen, Mattsetzen, Pattsituationen)
* Schachduelle gegen Gegner mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden

Besonders herauszuheben ist die Möglichkeit des drahtlosen Spiels mit einem weiteren Spielpartner über ein zusätzliches Nintendo DS-Gerät. Ein Spielmodul genügt, um zu zweit Spaß am Programm zu haben (der zweite Spieler befindet sich allerdings im Demo-Modus der Software). Unterstützend in seiner darstellenden Wirkung ist natürlich auch der Dual Screen-Modus des Nintendo, der zum Spielen und Ratschläge erteilen gut und sinnvoll genutzt wird. Ein kleiner Wermutstropfen lag für meine 8-14jährigen Tester und mich selber darin, dass die Steuerung mit dem Nintendo-Stick ein klein wenig ungenau geschieht; beispielsweise führt bereits ein geringes Abweichen von der beabsichtigten Drag-and-Drop-Richtung dazu, dass die Züge nicht ausgeführt werden, sondern das Programm meldet, der Zug sei nicht korrekt ausgeführt worden, obwohl Start- und Zielfeld korrekt gewählt wurden. Auch die Zurücknahme von nicht beabsichtigten Zügen durch Fehlbedienung ist nicht intuitiv gestaltet. Ansonsten darf ich aber herausstellen, dass die Bedienung des Programmes absolut intuitiv erfolgt – hier ist wirklich kein Handbuchstudium vonnöten.
Spielstände speichern und ein neues Spiel zu beginnen, sind einfachste Übungen. Wunderbar auch die Tatsache, dass beim intensiven Testen kein einziger Absturz oder Hänger festzustellen war – kein Vergleich mit mancher PC-Software, bei der sich der Spieler oft wie ein Beta-Tester oder Systemanalytiker vorkommt, wenn neue Grafiktreiber oder ähnliches einzubinden sind. Diese Version ist wirklich kinderfreundlich und bietet ungetrübten Spielspaß für die kleinen Schach-Wissbegierigen. Für mich ist durchaus denkbar, dass der Erfolg der „Fritz & Fertig“-Reihe nun auf der Plattform Nintendo DS wiederholt werden kann und „Fritz & Fertig“ wiederum Maßstäbe in diesem Spielgenre setzen wird. Die Anpassung an den Nintendo mit seinem Touchscreen erscheint gut gelungen. Auch der deutsche Schachbund spricht eine Empfehlung aus. Wer jedoch ein ausschließlich wissenschaftlich fundiertes Trainingsprogramm sucht, das den entsprechenden Anforderungen in hohem Maße gerecht werden soll, dem sei andere Software empohlen. Bei der hier rezensierten Version liegt eindeutig die Gewichtung auf spielerischem, kindgemäßem Hinführen zu Grundelementen des Schachspiels – niemand wird als Beginner und Lernender überfordert. Und wer mehr möchte als nur spielerisch schnuppern, der muss dann eben die weiteren Schritte mit anderen Trainingsmethoden machen.
Danke an die Hersteller für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)