Jack Londons »Wolfsblut« - fächerübergreifend

Wie der Wolf zum Menschen kam!!!

Früher, als die Menschen noch von der Jagd lebten, verfolgten die Wölfe die Menschen oft und stahlen ihnen ab und zu Fleisch. So blieben die Wölfe in der Nähe der Menschen.

Als die Menschen merkten , dass dadurch wilde, fleischfressende Tiere abgeschreckt wurden , legten sie absichtlich Fleisch aus, um die Wölfe an die Menschen zu gewöhnen.

Mit der Zeit wurden einige Wölfe zahm und blieben bei den Menschen . Die Menschen züchteten die Wölfe , und jeder Wolf , der nicht zahm war , wurde getötet .

Die Indianer waren die einzigen Menschen , die den Wolf als freies Tier und als ebenbürtigen Jagdgesellen annahmen . Die Weißen hingegen nutzten die Kraft des Wolfes oft aus und verdienten später mit ihnen Geld bei Hundekämpfen.

Viele Wölfe fielen die Weißen an , da sie von ihnen geschlagen und brutal behandelt wurden . Die wilden Wölfe rissen die Tiere auf den Bauernhöfen und wehrten sich gegen die Menschen , wenn sie in Gefahr waren .

Dadurch wurden sie zum Schreckensbild aller Menschen .

Von da an gab es immer mehr Mythen von Wehrwölfen und anderen Geschichten, die bis heute bewirken, dass viele Menschen denken ,Wölfe seien böse , was aber nicht immer wahr ist .

Und so wurde aus dem wilden Wolf ein zahmer Hund.

Von Daniela, Silvia, Maria und Alexander

Siehe auch die Seite über Wölfe und Wolfsarten

 

   

 


Ohne Werbung geht es nicht. Wer uns unterstützen möchte, klicke die eine oder andere Werbung an.
Dautels ZUM-Materialien: Google-Fuss