Startseite Grundlagen Antike Mittelalter Frühe_Neuzeit 18/19Jh/International18/19Jh/Deutschland20Jh/International20Jh/Deutschland Länderverzeichnis Neue_EinträgeForum1GästebuchSuche Impressum
 
PSM empfiehlt...
Start | Empfehlungen |

Allons enfants de la Patrie!

Anne-Roehrkohl-dokumentARfilm GmbH: "Französische Revolution und napoleonische Ära 1789-1815"Teil 14 der Reihe “Geschichte interaktiv” der Anne Roerkohl dokumentARfilm GmbH, erhältlich auf dokumentarfilm.com

Der Kontinent steht inmitten eines Sturmes. Der Sturm ist der größte Umbruch Europas in der Moderne: Die Französische Revolution, die mit der Erstürmung der Bastille im Juli 1789 Ihren Ausgang nahm. Der Gedanke von Freiheit, Demokratie und Aufklärung, unter anderem durch die Unabhängigkeitsbewegung in den USA nach Europa gekommen, unterwandert das alte Ständesystem und das Gottesgnadentum alteingesessener Monarchien. Zum ersten Mal fordert das Volk Menschen- und Freiheitsrechte ein und wehrt sich gegen soziale Ungleichheit. Neben neu entstandenen Rechten und dem damit einhergehenden großen Schritt in die europäische Moderne keimt auch politische Instabilität auf, bis zum „Grande Terreur“. Die Revolution frisst schließlich Ihre eigenen Kinder. Erst nach zehn Jahren vollendet ein Emporkömmling aus dem Militär die Revolution und beendet den Terror: Napoleon wird Konsul und trägt die Revolution mit der Grande Armee nach außen. Obwohl er nach der Selbstkrönung zum Kaiser selbst Monarch ist, trägt er die Rechte und Ideale der Revolution in die besetzten Gebiete. Er schafft mit dem Code Civil das Vorbild des modernen Privatrechts und beschwört in den besetzten Gebieten nationalistische und reformerische Bewegungen herbei. Napoleons Machtstreben allerdings führt zu seinem Untergang. Danach zeigt sich: „Moderne ist keine Einbahnstraße“. Europa wird nach Napoleon durch die verbliebenen europäischen Monarchen neu geordnet. Trotz der gewaltigen Wirkung der Revolution wird Europa auf den Zustand vor Napoleon restauriert. Doch die Revolution war keineswegs vergessen. Ihre politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Folgen waren zu gravierend, um durch Kongresse und Beschlüsse von Fürsten und Monarchen rückgängig gemacht zu werden.

Wieso ist diese Revolution noch heute für uns so sehr von Bedeutung? Welche Veränderungen hat sie herbeigeführt? Und was waren die Voraussetzungen für das Entstehen der Französischen Revolution? Davon erzählt der 14. Band der Reihe „Geschichte interaktiv“ der Anne Roerkohl dokumentARfilm GmbH aus Münster, die nicht nur mit dieser Reihe, sondern auch durch zahlreiche Fernsehproduktionen bekannt ist.
Die vorliegende DVD mit DVD-ROM-Teil enthält einen etwa 30-minütigen Hauptfilm und insgesamt sieben Module (7-15 Minuten Länge), die in sich abgeschlossen einzelne Themengebiete vertiefend aufgreifen.

Ein relativ kleiner Zeitraum zwischen 1789 und 1815 wird dargestellt, der aber zwei große, geschichtlich relevante Themen umspannt. Die Umstände und Verläufe der Revolution sind sehr umfassend. Umso umfassender, desto schwerer ist es, die diversen Ereignisse und Verläufe verständlich zu vermitteln. Die Filmemacher um Anne Roerkohl meistern dies, indem sie im Hauptfilm die Geschichte Europas von der Revolution in Frankreich bis zum Wiener Kongress 1814/15 schildern. Dabei bleiben Sie aber nicht in Frankreich, sondern setzen ausgehend von dem Beispiel der us-amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung die Französische Revolution in den globalen geschichtlichen Kontext. Hintergründe, wie das Ständesystem und Gottesgnadentum werden gleichsam erläutert. Menschen- und Freiheitsrechte, auch die ersten Frauen, die für ihre Rechte aufstehen und Expansionen des revolutionären Frankreichs finden Erwähnung. Die klassischen W-Fragen werden hier beantwortet, ohne dass man mit Daten und Zahlen überschüttet wird. Grafische Darstellungen, wie animierte Landkarten, machen die Sachverhalte für Schüler der Sekundarstufe I und II begreiflich. Zeitgenössische Grafiken und rezitierte Originalquellen tun ihr Übriges. Schmückendes Beiwerk wäre es nur noch gewesen, wäre ohne Ablesen vom Blatt rezitiert worden. Ansonsten eine sehr schöne Idee, primäre Quellen als Mittel zur Vermittlung historischen Grundwissens zu verwenden. Diese Idee ist auch Grundlage des siebten Moduls, in der wichtige historische Texte und Dokumente, wie auch Quellen aus der Literatur rezitiert werden.

Insgesamt sind die Module das Geniale an der Reihe „Geschichte interaktiv“, da sie dem Lehrer ermöglichen, einzelne Themenbereiche gezielt in den Unterricht zu integrieren. Die Länge von maximal 15 Minuten erlaubt es, das Gesehene noch in einer Unterrichtsstunde zu erläutern. Die Auswahl der Modulthemen ist grandios. Die ersten beiden Module befassen sich mit der Französischen Revolution und der napoleonischen Ära. Besonders schön: Im ersten Modul wird auch Deutschland nicht vergessen, wo in Mainz die erste bürgerlich-demokratische Republik auf deutschem Boden entstanden ist. Dies und das dritte Modul, das sich dem Thema „Preußen zwischen Krieg und Reformen“ widmet, gibt der Materie auch einen lokalen Zusammenhang. Die „Preußischen Reformen“ in ihrer Beziehung zu der Niederlage gegen die Grande Armee, insbesondere durch von Hardenberg und vom und zum Stein werden in Kürze, aber vollständig und präzise dargestellt. Das vierte Modul zeigt, wie durch die französischen Besatzer ein zuweilen überheblicher Nationalismus und Fremdenhass, insbesondere im zersplitterten Deutschland, aber auch in anderen Völkern Europas, aufkeimt. Das Blatt hat sich gewendet. Napoleons Truppen, vom Russlandfeldzug stark dezimiert, finden sich in den „Befreiungskriegen“ in einem Krieg gegen eine Allianz aus den besetzten Staaten und anderen europäischen Mächten wieder.

Untrennbar verbunden mit dem Schritt in die Moderne sind die Industrialisierung als wirtschaftlicher Hintergrund der Moderne und die Aufklärung als dessen philosophisches Korsett. Dies fehlt keineswegs auf der DVD, sondern ist Gegenstand des fünften und sechsten Moduls. Auch hier gibt es wieder lokale Verknüpfungen. Das fünfte Modul widmet sich der ersten Fabrik auf dem Kontinent, die 1784 im heute nordrhein-westfälischen Ratingen entstanden ist und das Modul zur Aufklärung geht in einem Kapitel auf den Aufgeklärten Absolutismus in Preußen unter Friedrich dem Großen ein.

In einem separaten DVD-ROM-Teil werden sorgfältig erarbeitete Materialien und didaktisch-methodische Anregungen angeboten. In diesem Band werden Methodenkarten zur Interpretation und Analyse diverser Quellarten, die sich auch sehr gut als Kopiervorlage eignen könnten. Wie bewährt, ist dies ergänzt durch zahlreiche Biografien historischer Persönlichkeiten und separat die Biografien der an der Produktion beteiligten Experten.

Kurz und knapp, aber doch ausführlich, allumfassend und verständlich müssen sich nicht widersprechen. Das kleine Dokumentarfilm-Unternehmen hat wieder eine DVD auf den Markt gebracht, die es Lehrern möglich macht, den Geschichtsunterricht flexibel zu gestalten und jeden denkbaren Aspekt der Französischen Revolution und des napoleonischen Zeitalters zu durchleuchten. Die zahlreichen Experten, animierte Schaubilder und Karten, sowie zeitgenössische Grafiken machen die komplizierten Zusammenhänge zur „leichten Kost“. Die Rezitationen von historischen Quellen sind ein besonderes Highlight, da sie einen schönen Einstieg in Diskussionen oder Analysen im Unterricht sein können. Man merkt, wie aufwändig diese DVD produziert worden ist. Für den Preis von 39,90 € ist die DVD geradezu günstig und für jeden Geschichtslehrer ein Muss.

Martin Knust
PSM-Data / HistoriaPRO

Nähere Informationen erhalten Sie unter: http://www.dokumentarfilm.com/geschichte/gi14


Copyright