„Power Play 14 – Teste Deine Taktik“ – Daniel King

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 27.10.2010
 Auf Amazon.de kaufenaus der Reihe: fritztrainer power play ChessBase GmbH, Hamburg; ISBN 978-3-86681-197-3, Preis 29,99 Euro

Auch dieses Mal freue mich sehr auf die aktuelle Ausgabe und bin mehr als gespannt, welche Erkenntnisse unser Lehrmeister auf seiner mittlerweile 14. DVD für uns bereit hält. Dabei hoffe ich, dass der Leser oder die Leserin mir verzeiht, wenn ich keine Fakten mehr zur Person des englischen Großmeisters anführe (das hieße beinahe, Eulen nach Athen zu tragen) – wer mag, kann an anderer Stelle genauere Details über Daniel King nachlesen.
Auf der von der Hamburger Firma ChessBase produzierten Silberscheibe wird ein Taktikkurs der besonderen Art vorgestellt, will heißen:


• Wir werden typische taktische Muster erkennen und hoffentlich auch erlernen
• Starke Spieler zeigen, wie sie ihre taktischen Erfahrungen gewinnbringend nutzen
• Der/die Betrachter/-in kann seine eigenen taktischen Fähigkeiten testen

Wie bei der Power Play-Reihe Daniel Kings gewohnt, verpackt er auf dieser DVD sein Zielthema in einen Einführungsteil, dem beim vorliegenden Produkt ein Schachlehrgang zum Erkennen von Taktikmotiven folgt. Der ambitionierte Schachfreund (natürlich auch die Schachfreundin) bekommt Teststellungen vorgesetzt, die es zu analysieren gilt, um den gewinnbringenden Weg zu entdecken. Gängige Motive wie z. B. die Gabel, der Spieß, die Fesselung oder andere stehen hier zwar im Mittelpunkt, aber manchmal kann die Lösung auch in einem strategischen Kniff zu finden sein, so dass man sich über den zu wählenden Lösungsweg niemals zu sicher sein sollte. Und daraus gewinnt der Lehrgang seinen Reiz und seine gewisse Faszination. Kings Sprache ist (trotz des geringen englischen Akzents) unverändert sehr verständlich und ohne irgendwelche Probleme leicht zu verarbeiten. Mit einer Videolaufzeit von fast 5 1/4 Stunden werden auf diesem Datenträger – wie gewohnt – mit Hilfe des ChessBase Readers, der beigefügt ist, oder auch anderer wählbarer Software, wie z. B. die Fritz-Produkte oder die Vollversion des ChessBase-Datenbankprogramms, Daniel Kings Kommentare, Erkenntnisse und Aufgabenstellungen visuell einfach, jedoch gradlinig und präzise präsentiert. Dabei können knapp 120 Partien von etwa 100 Schachgrößen – bis auf Carlsen alles Weltmeister (u. a. Alekhine, Botvinnik, Capablanca, Karpov, Kasparov, Kramnik, Ponomariov, Topalov, Anand, Carlsen, um die Wichtigsten zu nennen) – als Übungsbeispiele, bzw. als Demonstrationen eingesehen werden. Ein deutlicher Schwerpunkt liegt auf der Partie Topalov – Anand, 2. Runde beim Sofia MTel Masters Turnier aus dem Jahr 2006, in der Anand die Stellung glänzend analysierte und durch eine Reihe taktischer Manöver Topalov deutlich bezwingen konnte.
Selbstverständlich spielt auch die Intuition der Könner eine große Rolle, so dass man manches Mal sicher staunend bei den aufgezeigten Lösungen der Schachgenies verweilt. Für mich eine wirklich faszinierende Form von „Schachunterhaltung“. Dieser Lehrgang bleibt stets lebendig durch seine zum Teil überraschenden Lösungswege. So kann Lernen gewaltigen Spaß machen!
22 Aufgaben präsentiert uns Daniel King schließlich insgesamt und alle haben wahrlich ihre Reize und Schwierigkeitsstufen. Man muss schon ein gewisses Maß an Spielkunst besitzen, um erfolgreich seine Schachkenntnisse und „Schachaugen“ unter Beweis stellen zu können. Am Ende der DVD gibt King unumwunden zu, es sei natürlich nicht möglich, auf einer einzigen DVD die gesamte Taktikpalette des Schachspiels vorzuführen. Aber seine Zielsetzung, die wichtigsten Taktikmotive vorzustellen, ist gut umgesetzt worden. Man lernt eben Schritt für Schritt an ausgewählten Partien und Spielsituationen. Und wie schon in der Vergangenheit ist es für den englischen Großmeister sehr wichtig, dass der Lernende sein reales Schachbrett (und nicht den Monitor alleine) zur Analyse und zum Nachspielen benutzt. Einen weiteren guten Ratschlag hält er für alle Schachbegeisterten bereit: durchforsten Sie Ihre eigenen Partien auf Taktivmotive und nutzen Sie die Möglichkeiten einer Datenbanksoftware, um durch gezielte Zusammenfassung und Verwaltung der eigenen Partien einen Lernfortschritt zu sichern.
Systemanforderungen: Pentium-Prozessor mit 300 MHz, 64 MB RAM, Windows XP, Vista oder Windows 7, DVD-ROM-Laufwerk, Maus und Soundkarte, Videos auch mit PocketFritz 4 abspielbar.
Fazit: Auch dieses Mal bin ich von der hohen Qualität des Schachtrainings begeistert. Ich konnte mich der King’schen Faszination wiederum nicht entziehen und kann einen Kauf nur empfehlen.
Danke an ChessBase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)