„Schachendspiele 11“ – Dr. Karsten Müller (Turm gegen Läufer)

Aus der PSM Redaktion, geschrieben von Heinz-Willi Jansen am 18.11.2012
 Auf Amazon.de kaufenaus der Reihe: fritztrainer endspiel Chess Base GmbH, Hamburg – ISBN 978-3-86681-323-6, Preis 29,99 Euro

Der nicht nur im Hause ChessBase, sondern auch international ausgewiesene Endspiel-Experte Dr. Karsten Müller setzt seine Reihe der Schachlehrgänge mit einem 11. Teil fort, in dem es nunmehr nicht um symmetrische Figurenverteilung im Endspiel geht, sondern er beginnt mit dieser DVD, den Bereich der asymmetrischen Kraftverhältnisse zu durchforsten. Sie bildet damit eine logisch konsequente Fortsetzung der vorherigen DVDs Nr. 9 und Nr. 10, was aber nicht zwangsläufig bedeutet, dass man dieses Training nur absolvieren kann, wenn man sich die vorhergehenden Einheiten schon erschlossen hat.
In acht übergeordneten Kapiteln, denen eine Vielfalt an Unterthemen mit reichlichen Beispielen beinhaltet ist, bildet er folgende Situationen ab, bei denen teilweise noch Bauern dazu gehören:

• Turm gegen Läufer (mit 15 Lehrbeispielen sowie 30 hochkarätigen Partien, die einer beiliegenden Datenbank angehören, z. B. bauernloses Endspiel Turm gegen Läufer, Turm und Bauer gegen Läufer und Bauer, Turm und Randbauer gegen Läufer und Randbauer, Zugzwang, Linienöffnung und mehr)
• zwei Türme gegen Turm und Läufer mit Vorteilen bei den Türmen (mit 20 Lehrbeispielen sowie 20 Partien der beiliegenden Datenbank, z. B. Mattnetz, Duell der Freibauern, zwei Türme im Angriff, Stellungsöffnung, der „Desperado“-Turm, Bauerntausch, Turmtausch, „Tausch oder Nicht-Tausch“ und mehr)
• zwei Türme gegen Turm und Läufer mit Vorteilen für die Läuferpartei (8 Lehrbeispiele inkl. 8 Partien, z. B. verbundene Freibauern sind eine Macht, Turmperspektiven, Patt-Kniffe, Dominanz, Rolle der Könige, Freibauern und mehr)
• Turm und Läufer gegen das Läuferpaar (10 Lehrbeispiele mit den 10 dazugehörigen Partien, z. B. Eindringen des Turms, Blockade, Königsmarsch, das zusammen haltende Läuferpaar, Bauernlawine und mehr)
• Turm und Springer gegen das Läuferpaar (5 Lehrbeispiele aus 5 Partien, z. B. bei Bauerngleichheit Vorteile für Turm und Springer, Läufer brauchen Ziele, Läuferstärken bei Unterstützung von Freibauern und mehr)
• Turm und Springer gegen Läufer und Springer (8 Lehrbeispiele vertieft durch 8 entsprechende Partien, z. B. weißfeldriges Powerplay, Springertausch als Waffe, Turmdominanz, Läufer und Springer schlagen zurück und mehr)
• Turm und Dame gegen Läufer und Dame (5 Beispiele mit den 5 dazu gehörigen Themenpartien, z. B. Blockade der Läuferpartei, Freibauer, Gegenangriff, Blockade der Turmpartei und mehr)
• Turm gegen Läuferpaar (7 Beispiele mit 7 Datenbankpartien, z. B. Turmtausch als Waffe, typische Gewinnführung, starke Läufer, die Achillesferse der Läufer und mehr)

Der Aufbau des Endspieltrainings ist logisch und absolut konsequent – keine Konstellation, bei der es etwas zu beachten gäbe, entgeht der Schulung durch den Großmeister. Das ist in meinen Augen ein Schachlehrgang in Perfektion. Karsten Müllers Sprache ist deutlich und strukturiert, kein Verhaspeln, darin liegt seine große Stärke.
Die Welt- und Großmeister, deren Partien auf der DVD beiliegen, sprechen wieder einmal für sich. Ich wiederhole mich gern, wenn ich von einem „Who‘s Who“ der Schachwelt spreche. Alleine aus dem letzten Jahrzehnt seien genannt: Karjakin, Topalov, Speelmann, Ponomariov, Aronian, Grischuk, Svidler, Kramnik, Motylev, Gelfand, Ivanchuk u. a..

Systemanforderungen:
Pentium-Prozessor mit 300 MHz o. besser, 64 MB RAM, Windows XP, Vista oder Windows 7, DVD-ROM-Laufwerk, Maus und Soundkarte.

Fazit:
Auch mit dieser 11. Ausgabe der Reihe „fritztrainer endspiel“ gelingt es Großmeister Karsten Müller, elementares Wissen zu Endspielsituationen zu vermitteln. Die konsequente, logisch geprägte Strukturierung unterstützt die hohe fachliche Qualität. Ich möchte erneut eine Empfehlung aussprechen. Der Datenträger gehört in den Fundus eines jeden Schachspielers – egal ob er im Verein tätig ist oder auch „nur“ für den ambitionierten Hobbyspieler – die Verbesserung der eigenen Spielstärke ist für mich unzweifelhaft. Jede der bisher 11 Ausgaben dieses Endspieltrainings ist ihre ca. 30,-- Euro wert. Daher in freier (nicht ganz ernst zu nehmender) Abwandlung einer oft genannten These: „Watt watt kost‘, is‘ watt...!“ ;-)
Danke an ChessBase für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Heinz-Willi Jansen
(stellvertr. Schulleiter an der Kath. Hauptschule Stadtmitte in Mönchengladbach)