„Löcher”, Unterrichtsprojekt - fächerübergreifend

Ist Stanley Yelnats ein Held?

Was sind Helden?

Meine eigene Definition:

Helden sind selbstlose mutige Menschen. Sie bezwingen ihr natürliches Verlangen oder ihre Angst um anderen Menschen, Tieren oder Dingen, die sie für sinnvoll halten, zu helfen.
Früher waren Helden oft Krieger. Sie fanden in Liedern und Sagen Anerkennung.

Heute ist die Definition eines Helden schon etwas breiter:
Menschen, welche in schwierigen Situationen gut und überlegt handeln oder die großen Herausforderungen bewältigen. Heute müssen Helden nicht mehr besonders listig sein, noch müssen sie zur Waffe greifen.

Heldenhaftes Handeln ist etwas Menschliches. Nur hochentwickelte Lebewesen haben so etwas wie Moralvorstellungen, die sie zu ihrer Meinung nach Ñvorbildhaftem Verhalten" bewegen.

Ist Stanley ein Held?

Stanley ist für verschiedene Leute aus verschiedenen Gründen ein Held (oder auch nicht).
Er ist in erster Linie für sich selbst ein Held:
Er war übergewichtig und kam unschuldig ins Camp. Trotzdem arbeitet er hart, bringt sich für seinen Freund in Lebensgefahr und ist immer gerecht.
Zero bezeichnet Stanley sicher auch als Helden, da dieser ihn rettet. Außerdem lehrt er Zero das Lesen und Schreiben.
Für die "Öffentlichkeit" und die anderen Sträflinge ist Stanley ein Held, weil durch ihn die schrecklichen Bedingungen in Camp Green Lake aufgedeckt werden. Für seine Familie ist er wahrscheinlich auch eine Art Held, denn er schreibt in seinen Briefen nie, wie es im Camp wirklich ist; so sorgen sie sich nicht zu sehr.

Für die Cheffin ist er jedoch sicher kein Held. Diese weiß meiner Meinung nach gar nicht, was Helden sind. Sie denkt immer nur an sich. Selbstloses Verhalten haben, denkt sie sicher, nur besonders dumme Leute.

Von Clara

in HTML gesetzt von Aki

 

   

 


Ohne Werbung geht es nicht. Wer uns unterstützen möchte, klicke auf die eine oder andere Werbung.
Dautels ZUM-Materialien: Google-Fuss