Bertolt Brecht  Leben des Galilei 

Schreibanlässe aller Art

Diese Vorschläge für kreativere Formen der schriftlichen Auseinandersetzung mit dem Stück finden Sie in den einzelnen Bildern wieder, sie werden aber hier zusammengestellt, damit deren Grundprinzip erkennbar und je nach Einfallsreichtum weitergeschrieben werden kann.
Außerdem ist es denkbar, die Behandlung des Stückes mit einer kreativen Schreibphase abzurunden, und solche Schreibaufträge noch einmal rekapitulierend und arbeitsteilig einzusetzen.

Zu beachten ist, dass ein Unterschied zwischen dem kreativen Schreiben und dem "Gestaltenden Interpretieren" besteht.
(Siehe dazu: Begriffsklärungen: Schreibanlässe und "Gestaltendes Interpretieren")

Bild 1: Frau Sarti hat den jungen Herrn Ludovico aus dem vornehmen Hause Marsili hereingelassen und hofft nun, dass Galilei diesen als Privatschüler annimmt. Sie hat für einen Augenblick die Stube verlassen und als sie zurückkehrt, versucht Galilei den ihm wenig geeigneten Ludovico mit den Worten abzuwimmeln: "Sie könnten ebensogut eine tote Sprache wählen oder Theologie. Das ist leichter."

Bild 2: Ludovico, im Hintergrund stehend, beobachtet die Präsentation des Fernrohrs durch Galilei mit gemischten Gefühlen.

Auf dem Weg von Venedig zurück nach Padua, in der Kutsche, unterhalten sich Ludovico und Virginia über das Vorgefallene. Ludovico ist verwirrt, Virginia versucht ihren Vater zu verteidigen.

Bild 3: Galileis Brief an den neunjährigen Großherzog von Florenz.

Galilei zu Virginia: "Geh in deine Messe." Virginia ab.
Virginia sitzt in der Messe und kann sich nicht auf das Gebet konzentrieren. Ihr geht vieles durch den Kopf und sie versucht sich über ihre Rolle als Tochter Galileis und als junge Frau im Klaren zu werden.

Bild 4: Stellen Sie sich vor, der Philosoph und der Mathematiker schauten doch noch durch das Fernrohr.

Bild 6: Pater Clavius, "der größte Astronom Italiens und der Kirche" (Der Philosoph S.60), nachdem er lange genug in das "Teufelsrohr" geschaut hat, wendet sich an seinen Assistenten, den Mönch Fulganzio und sagt nachdenklich: "Jetzt können die Theologen sehen, wie sie die Himmelskreise wieder einrenken."

Bild 8: Was ist und wie funktioniert ein "Physiker"?

Bild 9:Ludovico zu Galilei: „Sie werden für immer der Sklave Ihrer Leidenschaften sein.“

Bild 10: Willkommen (Bienvenu) zum "Erde-um-die-Sonne-Straßenzirkus" :
Denken Sie sich ein Kostüm, eine Musik, eine Pantomime,
einen Faschingswagen für den Erde-um-die-Sonne-Zirkus aus.

Bild 11: Der Eisengießer Vanni befindet sich auf dem Heimweg. Er hat Galilei ein nicht ungefährliches Hilfsangebot gemacht und dieses ist abgelehnt worden. Jetzt ärgert er sich über Galilei.

Bild 14: Vier Jahre nach dem Widerruf besucht Andrea Sarti seinen ehemaligen Ziehvater und Lehrmeister. Er wird - wenn auch ungern - zu Galilei hereingelassen und sein Blick fällt auf den fast blinden alten Mann. Was mag ihm bei diesem Anblick durch den Kopf gegangen sein?

Bild 15: Andrea Sarti hat die Grenze Italiens überschritten und es auch geschafft, mit der "Wahrheit unter dem Rock" Deutschland zu durchqueren. In Amsterdam nun, im Kreise von Fachkollegen, wird er mit Fragen bedrängt, wie es um Galilei stehe, was von seinem Widerruf zu halten sei und wie es mit den Wissenschaften weitergehen soll.


© Klaus Dautel, 1998



- -

Ohne ein bisschen Werbung geht es nicht. Ich bitte um Nachsicht, falls diese nicht immer ganz themengerecht sein sollte.
Dautels ZUM-Materialien: Google-Fuss